Schwimmen

Dieckow springt weit an Edelmetall vorbei

SID
EM-Dritte Katja Dieckow belegte beim Springen vom Ein-Meter-Brett den neunten Platz
© Getty

Katja Dieckow hatte bei der Schwimm-WM in Rom mit der Medaillenvergabe nichts zu tun: Die EM-Dritte belegte beim Sieg der Russin Julia Pachalina Platz neun vom Ein-Meter-Brett.

Wasserspringerin Katja Dieckow aus Halle/Saale hat bei der Schwimm-WM vom Ein-Meter-Brett Platz neun belegt. Die EM-Dritte blieb mit 265,40 Punkten ohne Chance auf eine Medaille. Dieckows Teamkollegin Carolin Bürger war bei ihrem WM-Debüt auf Rang 13 knapp im Vorkampf gescheitert.

Den WM-Titel sicherte sich Julia Pachalina. Die Russin verwies mit 325,05 Zählern die beiden Chinesinnen Wu Minxia (311,90) und Wang Han (303,95) auf die Plätze zwei und drei.

Im Finale stand am Abend (18.15 Uhr) noch das Synchron-Duo Nora Subschinski und Josephine Möller vom Turm. Den Vorkampf hatten die Berlinerinnen auf Platz sechs beendet.

Freiwasser-Wettkämpfe trotz Sturm in Ostia

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung