Leichtathletik

Bolt gewinnt 100-m-Rennen in Toronto

SID
Bekam die Auszeichnung zum Weltsportler des Jahres: Usain Bolt (l.)
© Getty

Am Tag nach seiner großen Ehrung hat Usain Bolt deutlich gesiegt. Sein erstes 100-m-Rennen der WM-Saison gewann der Sprint-Star trotz Dauerregens und blieb verletzungsfrei.

Einen Tag nach seiner Wahl zum Weltsportler des Jahres ließ Sprint-Superstar Usain Bolt auch seiner Konkurrenz auf der Tartanbahn keine Chance.

In seinem ersten 100-m-Rennen der WM-Saison lief der Dreifach-Olympiasieger von Peking am Donnerstag in Toronto bei Dauerregen 10,00 Sekunden und lag damit klar vor dem zweitplatzierten Amerikaner Shawn Crawford (10,25).

Zwei Fehlstarts

"Ich bin froh, dass ich verletzungsfrei durchgekommen bin", sagte Usain Bolt über sein zweites Rennen nach seinem Autounfall im April. Beim Olympiasieg hatte der 22 Jahre alte Jamaikaner in der Weltrekordzeit von 9,69 Sekunden triumphiert.

In Toronto kam Usain Bolt nach zwei Fehlstarts schlecht aus dem Block, setzte sich aber bei 0,9m/s Gegenwind nach der Hälfte der Strecke vom Feld ab. Sein nächstes Rennen will er am kommenden Mittwoch im tschechischen Ostrau bestreiten.

Weitere Peking-Sieger legen nach

Zwei weitere Peking-Sieger gewannen in Toronto. LaShawn Merritt siegte über 400m in 44,83 Sekunden, ihr US-Landsmann Brian Clay sammelte in einem Dreikampf die meisten Punkte.

Im Stabhochsprung meisterte er 5,10m, über 110m Hürden lief er 14,00 Sekunden und über die 400m 49,81. Nicht zufrieden war Weltrekordler Saif Saeed Shaheen (Katar) mit seiner 5000-m-Siegerzeit von 13:22,70 Minuten.

Danvers muss um WM-Teilnahme bangen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung