Fabian Hambüchen droht OP am kleinen Finger

SID
Freitag, 14.11.2008 | 14:57 Uhr
Fabian Hambüchen hatte sich in Peking am kleinen Finger verletzt. Nun droht ihm eine Operation
© SID
Advertisement
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
World Championship Boxing
Errol Spence Jr. vs Lamont Peterson
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn
NBA
Nuggets @ Spurs
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 3
Basketball Champions League
Gaziantep -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Venedig

Reck-Weltmeister Fabian Hambüchen droht eine Operation am Finger. Wenige Stunden vor dem Qualifikations-Wettkampf beim DTB-Pokal in Stuttgart musste der Olympia-Dritte von der TSG Niedergirmes seine Teilnahme am Sprung-Wettbewerb absagen.

Eine Kernspintomographie bei dem 21-Jährigen hatte ergeben, dass der Europameister an einem Sehnenriss am kleinen Finger der linken Hand laboriert.

Nach einer weiteren Untersuchung in der kommenden Woche soll entschieden werden, ob Hambüchen möglicherweise operiert werden muss. Diese Blessur hatte sich Deutschlands "Sportler des Jahres" bereits in Peking zugezogen, bislang war sie aber nur konservativ behandelt worden.

Hambüchen will aber am Freitag am Boden, am Barren und am Reck an den Start gehen und auch am Sonntag den Mehrkampf um die neu eingeführte Champions Trophy bestreiten.

Turnerinnen präsentieren sich formverbessert

Mit fünf Finalplätzen konnten sich derweil die deutschen Turnerinnen für ihren schwachen Olympia-Auftritt ein wenig rehabilitieren.

Zum Auftakt des Stuttgarter Weltcup-Turniers qualifizierte sich Kim Bui aus Tübingen für die Endkämpfe beim Sprung, am Stufenbarren und am Boden. Die Chemnitzerin Jenny Brunner war vor 2000 Zuschauern zweitbeste Barren-Turnerin, ihre Vereinskollegin Joeline Möbius erreichte den Endkampf am Boden.

Die Athletinnen des Deutschen Turner-Bundes (DTB) steckten damit das verletzungsbedingte Fehlen der Olympia-Zweiten Oksana Chusovitina aus Köln (Achillessehnenriss) besser weg als erwartet. Bei den Spielen von Peking hatte das DTB-Sextett nur den enttäuschenden zwölften und letzten Platz belegt.

"Mit fünf Finalteilnahmen bin ich sehr zufrieden, eigentlich hatte ich nur mit zwei Qualifikationen gerechnet", sagte Cheftrainerin Ulla Koch, die besonders die Stabilität ihrer Schützlinge lobte: "Es gab keinen einzigen Sturz."

Fabian Hambüchen mit 65.000 Fans beim Deutschen Turnfest

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung