14. Spieltag der DEL

Duisburg weiter chancenlos

SID
Donnerstag, 18.10.2007 | 22:03 Uhr
© Getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Duisburg - Die Füchse Duisburg bleiben in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) abgeschlagen Tabellenletzter. Gegen die Krefeld Pinguine setzte es eine 2:6-(1:4,0:1,1:1)- Heimpleite.

Vor 1.857 Zuschauern trafen für Krefeld Lynn Loyns (7. Minute), Patrick Hager (10.), Alexander Seliwanow (17./20.), Roland Verwey (22.) und Ryan Ramsay (54.) (alle Tore und die Reaktionen als Video bei SPOX.TV).

Die Tore der Gastgeber erzielten Adam Courchaine (15.) und Petri Liimatainen (46.).

"Nur im zweiten Abschnitt haben wir uns etwas hängen lassen", sagte Krefelds Stürmer Roland Verwey. "Aber wir mussten uns dann schnell zusammenreißen, sonst hätte es Ärger gegeben."

Acht Punkte Rückstand auf den Vorletzten 

Auch im dritten Spiel nach der Trennung von Trainer Didi Hegen standen die Duisburger unter Sportdirektor Franz Fritzmeier mit leeren Händen da.

"Ich habe gedacht, mich trifft der Schlag", sagte Fritzmeier nach dem Spiel zum frühen Gegentreffer. "Wir haben uns die ganze Woche darauf vorbereitet, was Krefeld im Spiel machen könnte, es dann aber nicht umgesetzt."

Duisburgs Goalie Lukas Lang war ebenfalls bedient: "So geht es nicht weiter. Jetzt müssen mal drei Punkte her, das sind wir den Fans schuldig." 

 

Als 15. haben die Füchse mit 5 Zählern aus 13 Spielen bereits 8 Punkte Rückstand auf den Vorletzten EHC Wolfsburg. Krefeld verbesserte sich mit 16 Zählern auf Platz 12.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung