Handball

DHB-Pokal: Rhein-Neckar Löwen schlagen Hannover und holen erstmals den Pokal

Von SPOX
Die Rhein-Neckar Löwen krönten sich in einem packenden Endspiel erstmals zum DHB-Pokalsieger.
© getty

Die Rhein-Neckar Löwen haben den Fluch im DHB-Pokal besiegt und sich nach einem 30:26 (13:11) über den TSV Hannover-Burgdorf erstmalig erstmals zum Pokalsieger gekrönt. Überragender Mann aufseiten des Deutschen Meisters war Andy Schmid mit acht Treffern. Die Löwen nehmen damit Kurs auf das erste Double der Vereinsgeschichte.

Fünf Mal scheiterten die Rhein-Neckar Löwen zuletzt im Halbfinale, doch nun ist der Traum vom ersten DHB-Pokalsieg wahr geworden. In einem hochklassigen Endspiel setzte sich der Deutsche Meister am Ende auch in der Höhe verdient gegen die Recken vom TSV Hannover-Burgdorf durch.

In der Hamburger Barclaycard Arena kam das Überraschungsteam aus Hannover zunächst besser in die Partie und führte zwischenzeitlich mit 4:3. Dann aber zog der Meister an und startete einen 7:0-Lauf. Nach der Pause stellte der TSV zwar den Anschluss wieder her und kam auf 13:14 ran, doch angeführt von einem überragenden Spielmacher Andy Schmid, der alle seine acht Treffer im zweiten Durchgang erzielte, stellten die Löwen schnell die Weichen für das erste Double in der Vereinsgeschichte.

Rhein-Neckar Löwen auf Double-Kurs

Denn auch in der Liga stehen die Rhein-Neckar Löwen aktuell an der Spitze und haben aktuell vier Punkte Vorsprung auf die zweitplatzierte SG Flensburg-Handewitt. Hannover-Burgdorf hingegen konnte die bärenstarke Frühform nicht konstant halten und rutschte bis auf den sechsten Platz ab.

"Die Freude ist natürlich riesengroß. Gestern ist schon viel abgefallen, weil viele von uns noch nie ein Halbfinale gewonnen hatten. Das ist unglaublich und tut allen im Verein richtig gut. Ein Finale gewinnt man nicht einfach so im Vorbeigehen", sagte Nationalspieler Patrick Groetzki im Anschluss an das Finale in der ARD.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung