Handball

Handball-EM: DHB-Vize Bob Hanning mit hohen Erwartungen

SID
Bob Hanning (vorne) mit Torwart Andreas Wolff und DHB-Präsident Andreas Michelmann
© getty

Bob Hanning geht mit großen Erwartungen an das deutsche Team in die Mission Titelverteidigung bei der EM in Kroatien. Zwar nannte der Sportchef des Deutschen Handballbundes (DHB) keine konkrete Zielsetzung für die Endrunde, betonte jedoch im Interview mit dem SID: "Eine deutsche Mannschaft muss immer liefern. Das muss immer der Anspruch sein."

Nach dem Achtelfinal-Aus bei der Weltmeisterschaft vor einem Jahr in Frankreich steht das deutsche Team unter Zugzwang. "Wer den Druck nicht als Rückenwind verstehen kann, der gehört nicht in eine deutsche Nationalmannschaft. Wir müssen das als Rückenwind nutzen, um wie ein Hurrikan über unsere Gegner zu fegen", sagte Hanning.

In Sachen Verbandsvorgaben hält sich der DHB-Vizepräsident bedeckt. Hanning sei "ein Freund davon, sich von innen heraus Ziele zu erarbeiten. Ich glaube, dass wir bei der Weltmeisterschaft nicht alles in den Topf eingezahlt haben. Wenn wir daraus lernen und daraus unsere Schlüsse ziehen, ist Deutschland immer in der Lage, jede Mannschaft zu schlagen."

Das Turnier startet für die deutsche Mannschaft, die am Donnerstag nach Zagreb fliegt, mit dem Spiel gegen Montenegro am Samstag (17.15 Uhr im LIVETICKER). Weitere Vorrundengegner sind der WM-Dritte Slowenien am Montag und Mazedonien am Mittwoch. Die EM ist das erste Turnier für Bundestrainer Christian Prokop, der das Amt im vergangenen Frühjahr von Dagur Sigurdsson übernommen hat.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung