Jicha: "Die Schmerzen waren unerträglich"

Von SPOX
Donnerstag, 02.11.2017 | 10:09 Uhr
Filip Jicha hat sich zu seinem Karrierende geäußert
© getty
Advertisement
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn

"Mein Körper hat es nicht mehr zugelassen, dass ich auf meinem gewohnten Niveau spiele", sagte Jicha dem Schweizer Blick über die Gründe für sein Karriereende in diesem Sommer: "Ich musste aufrichtig zu mir selbst sein."

"Die Schmerzen waren unerträglich", erklärte der Tscheche weiter. Teilweise sei es so schlimm gewesen, dass er an spielfreien Tagen nicht einmal in der Lage gewesen sei, mit seiner Familie einen Spaziergang zu machen.

Nun steht für den 35-Jährigen die Familie endlich im Mittelpunkt. Jicha hat seiner Frau versprochen, dass er wieder mehr zu Hause als in Hotels übernachten werde.

Jicha wird es als Trainer versuchen

Wie lange das so bleibt, ist allerdings unklar. Schließlich möchte der linke Rückraumspieler dem Handball weiterhin verbunden bleiben. "Irgendwann werde ich es wohl als Trainer probieren", so Jicha.

Jicha kam 2005 aus St. Gallen in die Bundesliga zum TBV Lemgo. Zwei Jahre später wechselte der Mann aus Pilsen zum THW Kiel und wurde in acht Jahren an der Förde eine der prägendsten Figuren des Klubs überhaupt. Zuletzt stand Jicha für zwei Jahre beim FC Barcelona unter Vertrag.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung