Handball

DHB: "Prokop? Haben eine Schmerzgrenze"

Von SPOX
Sonntag, 22.01.2017 | 15:06 Uhr
Christian Prokop soll der Nachfolger von Dagur Sigurdsson werden

Dagur Sigurdsson verlässt den DHB nach der WM in Frankreich und wird Nationaltrainer in Japan. Die Suche nach einem geeigneten neuen Bundestrainer befindet sich in der Endphase. Doch es gibt Schwierigkeiten.

Christian Prokop vom SC DHfK Leipzig gilt als Kandidat Nummer eins für die Nachfolge von Sigurdsson, dahinter gibt es eigentlich nur noch Markus Baur vom TVB Stuttgart.

Das Problem: Die Leipziger wollen Prokop nicht einfach so ziehen lassen. Will der DHB den 38-Jährigen unbedingt haben, wird eine Ablösesumme fällig. Aktuell scheint diese wohl noch zu hoch zu sein.

"Wir sind noch in Verhandlungen, haben aber in dieser Angelegenheit eine Schmerzgrenze. Man kann den Bogen auch überspannen", sagte DHB-Präsident Andreas Michelmann zu diesem Thema der FAZ.

Grundsätzlich traut Michelmann allerdings nicht nur Prokop, sondern auch Baur große Erfolge als Bundestrainer zu: "Beide sind sehr gute Kandidaten, sonst würden wir uns nicht mit ihnen beschäftigen. Wir trauen beiden zu, Olympia-Gold im Jahr 2020 zu holen. Beide können auf ein gewachsenes Selbstvertrauen bei den Spielern aufbauen. Das Sieger-Gen, das Sigurdsson übertragen hat, steckt jetzt in diesem Team. Er nimmt es ja nicht mit nach Japan."

Alles zur Handball-WM in Frankreich

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung