Familie geht vor

Jurack nicht mehr Teammanagerin

SID
Montag, 25.01.2016 | 10:23 Uhr
Grit Jurack (r.) ist deutsche Rekordnationalspielerin
© getty
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 3
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 4
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan -
Tag 1
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
Premiership
Wasps -
Bath Rugby

Rekord-Nationalspielerin Grit Jurack ist als Teammanagerin der deutschen Frauen-Nationalmannschaft zurückgetreten. "Ich hätte diese Aufgabe gerade mit Blick auf das Potenzial des Teams sehr gern weiter übernommen, aber ich muss meine Prioritäten anders setzen", wird die 38-Jährige in einer Pressemitteilung des DHB zitiert: "Meine Familie mit zwei kleinen Jungs steht an erster Stelle."

Jurack hatte das Amt im März 2015 kurz nach der Vorstellung des neuen Bundestrainers Jakob Vestergaard übernommen. Unumstritten war sie nie, unter anderem wurde ihr aus Mannschaftskreisen eine angeblich allzu enge Verbindung zu Torjägerin Susann Müller vorgeworfen. Zudem stieß die Tatsache, dass Jurack immer öfter auch als Co-Trainerin in Erscheinung trat, in der Bundesliga auf vehemente Kritik.

"Wir danken Grit für ihren Einsatz und haben Verständnis für ihre Entscheidung", sagte DHB-Sportdirektor Wolfgang Sommerfeld, der eine Neubesetzung der Position "mit Blick auf die WM 2017 und die weiteren Ziele in Ruhe" angehen möchte. Die sportliche Leitung der Nationalmannschaft obliegt weiterhin Bundestrainer Vestergaard, Co-Trainer Jens Pfänder und Torwarttrainer Jan Holpert.

Auch Grit Jurack bleibt dem DHB im Hinblick auf die Weltmeisterschaft 2017 im eigenen Land erhalten. "Als WM-Botschafterin werde ich sehr gern weiter für den DHB und den Frauenhandball arbeiten", teilte die ehemalige Weltklassespielerin mit.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung