Handball

Füchse erobern Punkt und Platz drei

SID
Peter Nenadic war erneut bester Werfer der Berliner Füchse
© getty

Die Füchse Berlin haben mit einem starken Schlussspurt einen Punkt gerettet und damit Platz drei in der Bundesliga erobert. Die Berliner kamen beim früheren Champions-League-Sieger SC Magdeburg zu einem 24:24 (9:15).

Die Füchse Berlin haben damit nun wie Frisch Auf Göppingen 12:4 Punkte und eine Tordifferenz von +38, dabei aber mehr Tore erzielt. Magdeburg ist Neunter mit 9:9 Zählern.

Die Berliner verschliefen den Start, erzielten erst in der 7. Minute ihren ersten Treffer und lagen nun neun Minuten mit 1:6 zurück und kamen bis über die 50. Minute hinweg nicht näher als vier Tore heran. Noch fünf Minuten vor dem Ende stand es 23:19 für Magdeburg, dann erzielten die Füchse vier Treffer in Folge und konterten auch die erneute Führung des SCM durch Bjarki Mar Elisson.

Bester Werfer der Füchse war Petar Nenadic (8), die der Magdeburger Jure Natek und Robert Weber (beide jeweils 6).

Die Bundesliga in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung