THW-Kapitän Jicha bittet um Freigabe

SID
Montag, 27.07.2015 | 11:24 Uhr
Filip Jicha hat finanzielle Probleme und forciert einen Wechsel nach Barcelona
© getty
Advertisement
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Tag 3
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Tag 3
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Tag 4
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Tag 4
NBA
NBA Draft 2018
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion

Der frühere Welthandballer Filip Jicha will den deutschen Rekordmeister THW Kiel nach acht Jahren wegen finanzieller Probleme verlassen. In einem offenen Interview will der Tscheche vermeiden, als Söldner abgestempelt zu werden.

"Ich kann nur sagen, dass ich den Verein gebeten habe, mich an den FC Barcelona zu verkaufen. Ich habe im Moment nur schlaflose Nächte. In die Situation, den Verein zu verlassen, den ich so liebe, wollte ich nie kommen", sagte der 33 Jahre alte Rückraumspieler den Kieler Nachrichten.

Paris bläst zum Angriff: Mit Noka und Neo auf den Thron

Nach eigenen Angaben habe sich Jicha im Jahr 2006 bei seinem Wechsel zum TBV Lemgo auf "einen Finanzberater verlassen und wie viele andere Bundesliga-Profis viel Geld in Immobilien investiert". Dadurch sei er "in eine tiefe Falle getappt. Ich war jung, naiv und sprach kaum Deutsch. Erst vier Jahre später habe ich erfahren, dass sich daraus ein Problem für mich entwickelt hatte."

FC Barcelona lockt

Seit diesem Zeitpunkt habe sich bereits viel in die "richtige Richtung bewegt", sagte Jicha: "Aber trotzdem ist es so, dass ich jeden Monat rund 40 Prozent meines Gehaltes dafür ausgeben muss." Champions-League-Sieger FC Barcelona lockt den Tschechen nun mit einem Vertrag bis 2019. "Das gäbe mir die nötige Sicherheit, zumal in Spanien das Gehalt auch im Krankheitsfall gezahlt wird", sagte Jicha.

Einen Verbleib beim THW schließt Jicha nicht gänzlich aus, sein Vertrag in Kiel läuft noch bis Saisonende und könnte von beiden Seiten verlängert werden. "Es gibt theoretisch die Option, langfristig in Kiel zu bleiben. Ich kann aber auch die Verantwortlichen verstehen, die sich zuerst sicher sein wollen, dass ich wieder zu alter Stärke finden kann", sagte Jicha: "Ich dagegen bin mir sicher, dass ich bis 2019 auf einem sehr hohen Niveau spielen kann."

Der gezielt ehrlichen Gang an die Öffentlichkeit rechtfertigt er folgendermaßen: "Ich habe mich dafür geschämt, in welche Situation ich geraten bin. Aber bei den Menschen, die so sehr hinter dem THW Kiel stehen, soll nicht der Eindruck entstehen, ich sei ein Judas, dem es nur ums Geld geht", so der Tscheche weiter.

"Er muss Verständnis für uns haben"

Sein Trainer reagierte auf SPOX-Anfrage nur zurückhaltend. "Filip hat für den Moment alles gesagt. Ich möchte mich derzeit nicht weiter zu diesem Thema äußern", sagte Alfred Gislason.

THW-Geschäftsführer Thorsten Storm sieht eine schwierige Situation. "Das ist ein großes Problem, das er lösen muss", sagte Storm dem SID: "Man muss aber auch Verständnis für uns haben. Wir müssen die Mannschaft und den gesamten Klub im Blick haben. Wir haben natürlich auch sportliche Ziele." Einen Ersatz für solch einen Spieler zu finden, sei äußerst schwierig, zumal weniger als einen Monat vor Beginn der neuen Bundesliga-Saison.

Jicha spielt seit 2007 für die Norddeutschen, mit ihnen gewann er in den vergangenen acht Jahren sieben Meistertitel, fünfmal den DHB-Pokal sowie zweimal die Champions League. THW-Geschäftsführer Thorsten Storm und Trainer Alfred Gislason hatten zuletzt betont, den Tschechen nicht ziehen lassen zu wollen.

Jicha hofft nun auf eine schnelle Einigung: "Für uns wäre eine baldige Entscheidung auch deshalb wichtig, weil unsere Tochter Valeria in einem Monat eingeschult werden soll. Ich habe mich mit ihr lange darüber unterhalten. Für sie ist es auch sehr hart, denn sie ist in Kiel geboren und alle Freunde leben hier."

Die HBL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung