Einzug ins Final-Four des EHF-Pokals perfekt

Berlin gewinnt gegen FC Porto

SID
Sonntag, 15.03.2015 | 19:46 Uhr
Da kann Silvio Heinevetter nur die Faust zeigen - die Füchse stehen im Final-Four des EHF-Cups
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Handball-Pokalsieger Füchse Berlin hat den Einzug in das Final-Four-Turnier des EHF-Cups in eigener Halle perfekt gemacht. Die Mannschaft von Bundestrainer Dagur Sigurdsson gewann auch das vorletzte Spiel der Zwischenrunde gegen den FC Porto mit 25:20 (7:8) und verteidigte die Tabellenführung in der Gruppe C erfolgreich.

Bester Torschütze der Gastgeber war Fabian Wiede (6). "Der Fuchsbau ist und bleibt unser Revier. Schon wieder haben die Jungs gezeigt, dass sie auf der heimischen Platte über sich hinauswachsen können", sagte Füchse-Präsident Frank Steffel: "Das EHF-Cup-Finale verspricht spannende Spiele. Ich bin mir sicher, die Jungs werden alles geben, um ihr Revier zu verteidigen."

Als Gruppensieger oder einer der drei besten Gruppenzweiten profitiert Berlin vom Bonus des Gastgebers und muss keine Viertelfinalspiele bestreiten.

Noch ein Sieg zum Gruppensieg

Schon jetzt sind die Füchse damit automatisch für die Finalrunde am 16./17. Mai in der Max-Schmeling-Halle qualifiziert.

Mit acht Punkten liegt das Team aus der Hauptstadt derzeit vor dem punktgleichen Zweitplatzierten Skjern Håndbold aus Dänemark, da der direkte Vergleich für Berlin spricht.

Im letzten Gruppenspiel am kommenden Samstag beim punktlosen Schlusslicht HC Vojvodina (Serbien) reicht damit ein Erfolg zum Gruppensieg.

Die Füchse Berlin im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung