Handball

Löwen gewinnen Spitzenspiel

SID
Die Rhein-Neckar Löwen holen sich den Sieg im Topspiel gegen Göppingen
© getty

Nun hat es auch Frisch Auf Göppingen erwischt: Die bis dato einzige ungeschlagene Mannschaft verlor am Mittwoch das Spitzenspiel bei Tabellenführer Rhein-Neckar Löwen mit 20:26 (9:10) und fiel vom zweiten auf den vierten Platz zurück.

Keine Blöße gaben sich Titelverteidiger THW Kiel und der SC Magdeburg. Die Kieler gewannen bei Aufsteiger SG BBM Bietigheim deutlich mit 37:25 (22:12) und sind nun erster Verfolger der Löwen. Magdeburg verbesserte sich nach dem 29:26 (13:8) im zweiten Spitzenspiel des Tages gegen Champions-League-Sieger SG Flensburg-Handewitt auf Tabellenplatz drei.

Eine Niederlage kassierte DHB-Pokalsieger Füchse Berlin mit dem 21:30 (12:15) bei GWD Minden. In der Tabelle rutschten die Füchse dadurch auf den neunten Platz ab.

Petterson erfolgreichster Löwen-Werfer

Erfolgreichster Werfer der Löwen gegen Göppingen war Linkshänder Alexander Petterson mit sechs Toren. Ebenfalls sechsmal traf der serbische Rückraumspieler Zarko Sesum für Göppingen. Einen großen Anteil am Sieg der Gastgeber hatte auch der dänische Nationaltorhüter Niklas Landin.

Jeweils sechsmal waren für den THW Kiel in Bietigheim Nationalspieler Dominik Klein, Regisseur Joan Canellas und Marko Vujin erfolgreich. Überragender Mann der Magdeburger beim Sieg gegen Flensburg war Rechtsaußen Robert Weber mit acht Toren. Beim Mindener Erfolg gegen die Füchse überwanden Christoph Steinert und Miladin Kozlina Nationaltorhüter Silvio Heinevetter jeweils fünfmal.

Der 6. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung