Samstag, 01.03.2014

HBL,24.Spieltag

Kiel verliert in Melsungen

Die Rhein-Neckar Löwen sind in der Handball-Bundesliga zum siebten Sieg in Folge spaziert. Gegen den TSV Hannover-Burgdorf kam der Pokal-Halbfinalist zu einem mühelosen 36:19 (18:7) und festigte den zweiten Platz hinter dem THW Kiel. Diese unterlagen überraschend in Melsungen.

Dominik Klein und der THW Kiel mussten die dritten Saisonniederlage einstecken
© getty
Dominik Klein und der THW Kiel mussten die dritten Saisonniederlage einstecken

Mit 42:6 Punkten führt der Double-Sieger die Tabelle aber weiter souverän vor den Rhein-Neckar Löwen (39:9) an.

Vor 4300 Zuschauern setzte Melsungen den Favoriten schon frühzeitig gehörig unter Druck und behielt bis weit in den zweiten Durchgang die Oberhand. Zwischenzeitlich betrug der Vorsprung Melsungens fünf Tore. Die Kieler dagegen strahlten erst spät ihre gewohnte Dominanz aus und gingen knapp drei Minuten vor dem Spielende sogar in Führung, verspielten diese jedoch wieder fahrlässig. Melsungen hatte in Michael Allendorf (8 Tore) seinen besten Werfer, für Kiel warf Marko Vujin die meisten Treffer (9).

Löwen mit siebtem Sieg in Folge

Der Pokal-Halbfinalist spazierte Die Rhein-Neckar Löwen sind in der Handball-Bundesliga zum siebten Sieg in Folge spaziert. Gegen den TSV Hannover-Burgdorf kam der Pokal-Halbfinalist zu einem mühelosen 37:19 (18:7) und festigte mit 39:9 Punkten den zweiten Platz hinter dem THW Kiel. Der Titelverteidiger war am Abend bei MT Melsungen im Einsatz.

Alexander Petersson und Gedeon Guardiola (jeweils 6 Tore) waren die erfolgreichsten Schützen für die Löwen, die gegen Hannover nie in Schwierigkeiten kamen. Für die Gäste erzielte Lars Lehnhoff (5) die meisten Treffer.

Der SC Magdeburg kletterte unterdessen nach einem 29:26 (15:12) beim TBV Lemgo auf den siebten Platz, der Bergische HC verpasste im Abstiegskampf beim 20:24 (11:10) gegen GWD Minden einen Befreiungsschlag.

Die Kellerteams ThSV Eisenach und TV Emsdetten treten derweil weiter auf der Stelle. Eisenach musste bei TuS N-Lübbecke ein 21:24 (8:12) hinnehmen und bleibt Vorletzter, Schlusslicht Emsdetten verlor gegen FA Göppingen 27:32 (10:15).

Die HBL in der Übersicht


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer wird HBL-Meister 2016/2017?

SG Flensburg-Handewitt
THW Kiel
Rhein-Neckar Löwen
Füchse Berlin
ein anderes Team

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.