Nach Debakel von Russlands Handballern bei EM

Maximow nicht mehr russischer Nationaltrainer

SID
Donnerstag, 02.02.2012 | 12:09 Uhr
Wladimir Maximow war schon von 1992 bis 2008 Trainer Russlands
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Wladimir Maximow ist als russischer Handball-Nationaltrainer zurückgetreten. Der 66-Jährige machte diesen Schritt als Konsequenz aus dem Debakel der Russen bei der EM in Serbien, wo man nach nur einem Punkt in der Vorrunde kläglich scheiterte.

Maximow bleibt allerdings weiter Trainer des Champions-League-Teilnehmers Medwedi Tschechow, in dem der Großteil der russischen Nationalspieler unter Vertrag steht.

Maximow war seit 1992 für große Erfolge im russischen Handball verantwortlich.

Eine prägende Figur im russischen Handball

Dazu gehören olympische Goldmedaillen 1992 in Barcelona und 2000 in Sydney sowie die Weltmeistertitel 1993 und 1997.

1996 war das Team Europameister.

Als Spieler gewann Maximow 1976 in Montreal Olympia-Gold und trat nach dem 19:20 im WM-Finale 1978 gegen Deutschland in Kopenhagen aus der Nationalmannschaft zurück.

Der Spielplan der Handball-EM 2012

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung