Deutsche Handballerinnen nähern sich EM-Form

SID
Dienstag, 30.11.2010 | 22:08 Uhr
Franziska Mietzner spielt seit 2005 beim Frankfurter HC
© Getty
Advertisement
AEGON Classic Women Single
Live
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
Live
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 2

Mit einem 31:27-Sieg gegen Rumänien haben sich die deutschen Handballerinnen eine Woche vor Beginn der EM in Norwegen und Dänemark in guter Form gezeigt.

Die deutschen Handballerinnen nähern sich ihrer EM-Form. Eine Woche vor Beginn der Europameisterschaft in Norwegen und Dänemark (7. bis 19. Dezember) bezwang das Team von Bundestrainer Rainer Osmann Rumänien in Salzgitter mit 31:27 (15:12).

Franziska Mietzner beste Werferin

Beste Werferin vor 1100 Mietzeit war Franziska Mietzner mit acht Toren. Anja Althaus erzielte sechs Treffer. Am Mittwoch steht in Hildesheim die EM-Generalprobe erneut gegen Worldcupsieger Rumänien an.

"Mein Team hat sich ganz klar gesteigert", sagte Osmann, dessen Mannschaft am vergangenen Wochenende zwei Erfolge gegen Österreich gefeiert hatte. Nach anfänglichen Problemen kam die Auswahl des Deutschen Handball-Bundes immer besser ins Spiel.

Besonders die Abwehr bot in der ersten Halbzeit eine starke Vorstellung. Zudem war auf Torfrau Clara Woltering im ersten Durchgang Verlass.

Trotz zahlreicher Wechsel überzeugte das DHB-Team auch im zweiten Durchgang und zog bis auf 27:19 (50.) davon. Es war erst der 29. erfolg im 77. Duell mit Rumänien.

Bei der EM warten auf die deutsche Mannschaft in der Vorrunde in Larvik mit der Ukraine, Schweden und den Niederlanden nicht zu unterschätzende Gegner.

Mindestens Gruppenplatz drei ist für den Einzug in die Hauptrunde nötig. Bis zum Start des Turniers muss Osmann seinen 18er-Kader noch auf 16 Spielerinnen verkleinern.

Jansen kehrt in die Nationalmannschaft zurück

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung