Handball

THW Kiel stockt Etat auf und will Triple

SID
Mittwoch, 18.08.2010 | 15:25 Uhr
Der THW Kiel gewann 2010 die Champions League und die Meisterschaft
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
MiLive
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
MiLive
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Rekordmeister THW Kiel hat sich hohe Ziele für die kommende Saison gesetzt. Mit Hilfe des erhöhten Etats will Kiel diesmal das Triple holen.

Mit einem kräftig aufgestockten Etat will Handball-Rekordmeister THW Kiel in der Ende August beginnenden Saison das Triple gewinnen. Neben den erfolgreichen Titelverteidigungen in Meisterschaft und Champions League strebt der Vorzeigeklub auch den Pokalsieg an.

"Unser Ziel ist auch in diesem Jahr, um alle drei Titel mitzuspielen - und den einen oder anderen einzufahren", sagte Manager Uli Derad.

Für die ehrgeizigen Ziele steht dem THW, der in der Liga am 29. August zum Auftakt gegen die TSG Friesenheim spielt, ein Budget von 9,5 Millionen Euro zur Verfügung. Die Erhöhung des Etats um eine Million Euro war durch die erfolgreiche Vermarktung der Businesslounge sowie neue Sponsoren möglich. Für die Bundesliga wurden erneut alle Dauerkarten verkauft.

Kein Transfer trotz Narcisse-Verletzung

Auf dem Transfermarkt will der THW trotz des Kreuzbandrisses von Daniel Narcisse nicht mehr aktiv werden. "Ein neuer Spieler steht momentan nicht zur Debatte. Die Mannschaft hat bereits einen Tag nach der schweren Verletzung von Daniel mit starken Spielen reagiert und ist noch enger zusammengerückt", sagte Derad.

Sowohl der Manager als auch Trainer Alfred Gislason erwarten in der Bundesliga einen heißen Kampf um den Titel.

"Der HSV Hamburg ist komplett zusammengeblieben und hat mit Michael Kraus nun noch mehr Alternativen. Daher befinden sie sich auf Augenhöhe mit uns", sagte Gislason. Zudem rechnet der Isländer mit den Rhein-Neckar Löwen sowie dem Erzrivalen SG Flensburg-Handewitt.

HSG Wetzlar verlängert mit Trainer Roth

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung