Dienstag, 27.07.2010

Handball

Bielecki: "Es war ein Unfall"

Karol Bielecki von den Rhein-Neckar Löwen ist nach einem Zweikampf mit Josip Valcic auf einem Auge blind. Aber er gibt seinem Gegenspieler keine Schuld.

Karol Bielecki läuft nach seinem Unfall mit einer Schutzbrille aus
© Imago
Karol Bielecki läuft nach seinem Unfall mit einer Schutzbrille aus
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Der polnische Nationalspieler Karol Bielecki von den Rhein-Neckar Löwen gibt dem Kroaten Josip Valcic keine Schuld am Verlust seines linken Augenlichts.

Bielecki war auf dem einen Auge erblindet, nachdem ihm Valcic bei einem Länderspiel am 11. Juni in Kielce mit der Hand getroffen hatte. "Es war nicht seine Schuld. Es war ein Unfall, Sport ist immer ein Risiko", sagte der 28-jährige Bielecki, der keinen Kontakt zu Valcic hat.

Bieleckis Sehkraft hatten auch zwei Operationen in Polen und Tübingen nicht wieder herstellen können.

Keine Angst, kein Mitleid

Nach einer mehrwöchigen Reha-Phase hatte der Vize-Weltmeister von 2007 am vergangenen Donnerstag im Testspiel der Löwen gegen den Regionalligisten TSB HN-Horkheim (35:27) sein überraschendes Comeback gefeiert.

Am Montag steuerte Bielecki für die Badener beim Benefizspiel zu Gunsten der Hinterbliebenen des an Krebs gestorbenen Oleg Velyky gegen einen Weltauswahl (31:34) drei Treffer bei. "Ich habe keine Angst und will kein Mitleid. In jedem Training geht es besser", meinte Bielecki.

Löwen verlieren Velyky-Benefizspiel

Das könnte Sie auch interessieren
Der THW Kiel hat das Hinspiel im CL-Viertelfinale gegen Barcelona gewonnen

Kiel nach Sieg gegen Barca: Die launische Diva

Der SC Magdeburg gewann das Viertelfinal-Hinspiel im EHF-Cup

EHF-Cup: Magdeburg vor Einzug ins Final Four

Der VfL Gummersbach konnte sich im Abstiegskampf Luft verschaffen

Gummersbach mit Befreiungsschlag gegen Hannover-Burgdorf


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Ist Christian Prokop der geeignete Bundestrainer?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.