Handball

Löwen verlieren Velyky-Benefizspiel

SID
Montag, 26.07.2010 | 21:37 Uhr
Karol Bielecki erzielte drei Treffer gegen die Weltauswahl
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Die Rhein-Neckar Löwen haben das Benefizspiel zu Gunsten der Hinterbliebenen von Oleg Velyky gegen eine Weltauswahl verloren. Velyky war im Januar an Krebs verstorben.

Die Rhein-Neckar Löwen haben das Benefizspiel zu Gunsten der Hinterbliebenen des verstorbenen Oleg Velyky 31:34 (17:16) gegen eine Weltauswahl in Mannheim verloren.

Der deutsche Nationalspieler war Ende Januar im Alter von 32 Jahren an den Folgen einer Hautkrebserkrankung gestorben.

Erlös geht an Frau und Sohn

Vor 8451 Zuschauern in der SAP-Arena traf Grzegorz Tkaczyk (5/1) am häufigsten. Jan Filip (6/3) war für die Weltauswahl am erfolgreichsten, in deren Reihen sechs Deutsche standen.

Neben Nationalmannschafts-Kapitän Pascal Hens (Hamburg) liefen unter anderem die ehemaligen DHB-Spieler Christian Schwarzer (5), Daniel Stephan (1) und Stefan Kretzschmar (1/1) für das "Team der Besten" auf. Der komplette Erlös der Veranstaltung geht an Velykys Frau Kataryna und den gemeinsamen Sohn Nikita.

Bielecki wieder dabei

Im Blickpunkt stand in Mannheim auch Karol Bielecki. Der Pole von den Rhein-Neckar Löwen absolvierte nur gut sechs Wochen nach dem Verlust seines linken Augenlichts sein zweites Spiel. Bielecki warf drei Tore.

"Ich will so gut spielen wie früher - oder noch besser. Ich habe keine Angst und glaube, dass der im Länderspiel erlittene Unfall mich stärker gemacht hat", sagte der Nationalspieler, der mit einer Schutzbrille spielt.

Velyky drei Jahre Löwen-Kapitän

Bei Velyky war im September 2003 erstmals ein malignes Melanom diagnostiziert worden. Nach einer ersten Therapie spielte der gebürtige Ukrainer zunächst wieder Handball und gehörte auch zum deutschen Kader, der 2007 im eigenen Land Weltmeister wurde. Aufgrund einer Verletzung bestritt der Rückraumspieler damals allerdings kein Spiel.

Im März 2008 musste sich Velyky einer erneuten Operation unterziehen. Ein Jahr später gab er dann noch einmal ein kurzes Comeback beim HSV Hamburg und wurde frenetisch bejubelt. Zwischen 2005 und 2008 hatte der frühere Essener bei den Rhein-Neckar Löwen gespielt und die Kapitänsbinde getragen.

Für die Nationalmannschaft war Velyky letztmals im Januar 2008 beim EM-Auftakt in Norwegen aufgelaufen. Damals hatte er nach wenigen Minuten einen Kreuzbandriss erlitten.

Bitter und Jansen wollen Spielervereinigung

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung