Handball

Deutsches Team sorgt für volle Halle in den USA

SID
Heiner Brand betreut die Nationalmannschaft seit 13 Jahren
© sid

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft wird bei ihrer USA-Reise vor voller Halle auflaufen. Für das Spiel gegen Polen Mitte Juli wurden bereits 6000 Tickets abgesetzt.

Deutschlands Handballer können sich bei ihrem Länderspiel-Abstecher in die USA auf eine volle Halle freuen. Für die Partie gegen Polen am 17. Juli in Chicago sind bereits rund 6000 Tickets verkauft.

Die Arena der Universität Illinois bietet Platz für 10.000 Zuschauer. Eintrittskarten kosten zwischen 25 und 125 Dollar.

"Das Interesse am Spiel ist sehr groß"

"Das Interesse am Spiel ist sehr groß. Ich gehe davon aus, dass die Halle ausverkauft sein und beide Teams eine tolle Atmosphäre erwarten wird", sagte Ralf Uhding, Mitglied des Aufsichtsrates der Handball-Bundesliga (HBL) und verantwortlich für die Zusammenarbeit mit dem US-Teamhandball.

In der Region Chicago leben etwa 300.000 deutschstämmige US-Bürger und über 700.000 aus Polen stammende Amerikaner. Seit Anfang 2009 gibt es eine Kooperation zwischen der HBL und dem US-Verband.

Stetige Zusammenarbeit vorgesehen

Diese umfasst einen kontinuierlichen Transfer von Know-how.

Vor allem in Bereichen wie Marketing und Marken-Kommunikation, Organisation sowie die Ausbildung von Trainern, Schiedsrichtern und Nachwuchsspielern.

Eingeschlossen sind zudem Maßnahmen wie Freundschaftsspiele zwischen Bundesliga- und US-Teams, beidseitige Trainingslager sowie der Aufbau von Sportpartnerstädten.

Patrick Wiencek im Interview: "Will so werden wie Oliver Roggisch"

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung