Handball

Flensburg hält Anschluss an Top-Teams

SID
Sonntag, 14.02.2010 | 17:10 Uhr
Für Fabian van Olphens (l.) Magdeburger war gegen die Abwehr der Flensburger nichts zu holen
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
DiLive
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Zum Abschluss des 19. Spieltages der Handball-Bundesliga hat die SG Flensburg-Handewitt einen 27:24 gegen SC Magdeburg gefeiert. Damit bleibt die SG den Top-Teams auf den Fersen.

Die SG Flensburg-Handewitt bleibt in der Handball-Bundesliga den Top-Teams THW Kiel und HSV Hamburg auf den Fersen. Nach einem 27:24 (15:12) am 19. Spieltag über den SC Magdeburg liegt der Ex-Meister in Lauerstellung auf Platz drei, Magdeburg bleibt Zehnter.

Vor 6200 Zuschauern hielten die Gäste bis zur Schlussphase gut mit, dann jedoch setzten sich die Hausherren aufgrund der besseren Kraftreserven durch und feierten ihren 14. Saisonsieg.

Bester Werfer der Flensburger war der Däne Lars Christiansen mit sieben Toren.

Slowake Hacko löst Krasavac im Wetzlarer Tor ab

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung