Handball

Löwen sichern sich Platz zwei

SID
Sonntag, 28.02.2010 | 19:24 Uhr
Uwe Gensheimer spielt seit 2003 für die Löwen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Die Rhein-Neckar Löwen haben sich in der Champions League mit 29:24 bei den Franzosen Chambery Savoie HB durchgesetzt. Damit ist den Löwen Gruppen-Platz zwei nicht mehr zu nehmen.

Bundesligist Rhein-Neckar Löwen hat sich in der Champions League den zweiten Platz in der Gruppe B gesichert.

Die Badener, die schon vor dem Spiel für das Achtelfinale der Königsklasse qualifiziert waren, gewannen beim französischen Vizemeister Chambery Savoie HB 29:24 (12:13) und liegen vor dem letzten Vorrundenspiel mit 14 Punkten hinter dem ungarischen Meister MKB Veszprem (16).

Guter Start

Das Team von Trainer Ola Lindgren erwischte einen guten Start und erarbeitete sich bis zur elfen Minute einen Vier-Tore-Vorsprung.

Durch Konzentrationsfehler büßte der Bundesliga-Sechste die Führung bis zur Halbzeit ein. Eine deutliche Leistungssteigerung nach dem Seitenwechsel reichte den Löwen, bei denen Uwe Gensheimer mit neun Toren erfolgreichster Akteur war, zum sechsten Sieg im neunten Spiel.

Hannover stürzt Magdeburg in die Krise

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung