Handball

Bundesligisten im EHF-Pokal mit Losglück

SID
Lars Kaufmann spielt momentan sehr stark auf bei Göppingen
© Getty

Das Bundesliga-Quartett Göppingen, Lemgo, Flensburg und Gummersbach hat in den dritten Runden des EHF-Pokals und des Cupsieger-Wettbewerbs machbare Aufgaben zugelost bekommen.

Die Bundesligisten Frisch Auf Göppingen, TBV Lemgo, SG Flensburg-Handewitt und VfL Gummersbach haben in den dritten Runden des EHF-Pokals und des europäischen Cupsieger-Wettbewerbs lösbare Aufgaben zugelost bekommen.

Im EHF-Pokal treten die Göppinger in der Runde der letzten 32 zunächst auswärts beim FC Porto/Vitalis in Portugal an. Die Lemgoer haben gegen HC Buducnost Podgorica aus Montenegro zunächst Heimrecht, ebenso die Flensburger gegen den israelischen Vertreter Maccabi Rishon Le Zion.

Im Cupsieger-Wettbewerb hat der amtierende EHF-Pokalsieger Gummersbach zunächst Heimrecht gegen KH Kastrioti-Ferizaj aus dem Kosovo. Das ergab die Auslosung am Dienstag in Wien. Die Hinspiele finden am 14. und 15. November statt, die Rückspiele am 21. und 22. November.

HSV muss vorerst auf Lackovic verzichten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung