Handball

"Keine Probleme mit Markus Baur"

Von Florian Regelmann
Zwei Nationalspieler im Duell: Lemgo-Star Mimi Kraus gegen HSV-Keeper Jogi Bitter
© Getty

Im SPOX-Siebenmeter antworten ab sofort Deutschlands Handballstars auf sieben ausgewählte Fragen. Sportlich, kritisch, spaßig, anders. Den Anfang macht Lemgo-Star Michael Kraus. Der Nationalspieler über den Baur-Schock, Gerüchte und die Leiden des VfB Stuttgart.

1. Wie sehen Sie die Baur-Entlassung mit ein bisschen Abstand?

Michael Kraus: "Auch für mich war es ein Schock, wie für eigentlich fast jeden. Es kam wirklich sehr überraschend, allerdings muss man die Entscheidung des Vereins akzeptieren, so hart sie auch erscheinen mag."

2. Das Mannschaft-Trainer-Verhältnis soll nicht gestimmt haben. Ihre Reaktion?

Michael Kraus: "Wir hatten eine Vorbereitung, die wirklich alles andere als ideal verlaufen war. Da kann man dann viel spekulieren. Dass das Verhältnis zwischen Trainer und Mannschaft nicht mehr gestimmt hätte, kann ich so nicht bestätigen. Natürlich gab es in ein paar Bereichen Differenzen, die aber völlig normal sind, wenn es mal nicht läuft."

3. Gerade Sie sollen Probleme mit Markus Baur gehabt haben. Stimmt das?

Michael Kraus: "Nein. Die Gerüchte, dass ich Probleme mit Markus gehabt haben soll, weise ich direkt von mir. Diese Gerüchte kamen auf, nachdem ich einen Tag nach seiner Entlassung 13 Tore gegen Magdeburg geworfen habe. Was hätte ich denn tun sollen? Hätte ich nicht auflaufen sollen? Es ist doch so, dass ich Profisportler bin und immer alles gebe, damit meine Mannschaft am Ende als Sieger das Parkett verlässt. Markus wird seinen Weg als Trainer machen - sicher war das Pflaster Lemgo kein einfaches zu Beginn einer Trainerkarriere, doch ich hätte es ihm durchaus zugetraut."

4. Sie haben Ihren Vertrag in Lemgo vorzeitig bis 2012 verlängert. Warum?

Michael Kraus: "Meine Vertragsverlängerung beim TBV war noch vor der Saison, ich hatte fest damit gerechnet, dass wir die Qualifikation zur Champions League schaffen. Leider haben wir diese verpasst, aber ich bin dennoch von der guten Perspektive in Lemgo überzeugt. Wir werden versuchen, in jedem Wettbewerb so weit wie möglich zu kommen und wir werden sehen, wo wir am Ende stehen. Es gab auch Anfragen aus dem Ausland, allerdings ist das für mich jetzt noch kein Thema. Ich möchte aber für die Zukunft nichts ausschließen."

5. Wie sehr ist die Europameisterschaft in Österreich schon bei Ihnen im Kopf?

Michael Kraus: "Die EM ist für mich schon ein Thema, weil ich wieder Erfolg mit unserem jungen Team haben möchte und fest davon überzeugt bin, dass im neuen Team unglaublich viel Potenzial steckt. Auch ohne Pascal Hens, obwohl dieser Rückschlag auf jeden Fall schmerzt."

6. Stichwort Musik: Was ist Ihre Lieblingsband?

Michael Kraus: "Die Punkrock-Band Itchy Poopzkid - die Jungs kenne ich alle noch aus meiner Jugendzeit. Wir kommen alle aus der gleichen Stadt. Sibbi (Sebastian Hafner, Anm. d. Red.) war sogar mein unmittelbarer Nachbar und wir haben immer zusammen gekickt. Die Musik, die die Jungs machen, ist einfach klasse und trifft genau meinen Geschmack."

7. Was sagen Sie eigentlich zur Krise des VfB Stuttgart?

Michael Kraus: "Natürlich verfolge ich die Entwicklung beim VfB auch genau. Es schmeckt mir gar nicht, dass es gerade nicht läuft, aber jeder Leistungssportler weiß, dass es ganz schwer ist, sich selbst aus diesem Schlamassel zu befreien, wenn einmal der Wurm drin ist. Da spielen Faktoren wie Selbstbewusstsein, Teamgeist und Euphorie eine große Rolle. Die Jungs brauchen jetzt ein Erfolgserlebnis und dann bin ich mir sicher, dass sie ganz schnell wieder für positive Schlagzeilen sorgen werden."

Kiel schießt Göppingen ab

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung