Golf

Turkish Open nach Raketen-Einschlägen fraglich

SID
Die Turkish Open werden möglicherweise nicht stattfinden

Dem für Anfang November geplanten Europa-Tour-Turnier der Golfer im türkischen Belek droht nach den Raketeneinschlägen nahe Antalya die Absage. "Wir beobachten die Situation sehr genau. Wir werden so schnell wie möglich informieren", sagte ein Tour-Sprecher am Freitag.

Belek liegt zwar 90 Kilometer von Antalya entfernt, dennoch wurden am Freitag Bedenken um die Sicherheit der Teilnehmer laut. Das Turnier im Regnum Carya Golf & Spa Resort soll laut Plan am 3. November beginnen. Das Teilnehmerfeld wird vom viermaligen Major-Sieger Rory McIlroy aus Nordirland angeführt.

Nahe Antalya waren am Freitag Geschosse eingeschlagen. Wer sie abschoss, ist unklar, verletzt wurde niemand.

Die Golf-Weltrangliste in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung