Golf

Zwischen Genie und Regelbruch

SID
Phil Mickelson begeisterte beim Presidents Cup
© getty

Phil Mickelson hat das Team USA beim Presidents Cup in Incheon/Südkorea am zweiten Tag zum zweiten Mal begeistert. Nachdem er zu Beginn der Ryder-Cup-Alternative aus dem Grünbunker einlochte, traf er an Tag 2 aus dem Sand - aus 126 Metern! Gebracht hat's wenig. Das International Team gewann drei der vier Four-Ball-Matches am Freitag.

Die klare Führung der USA schmolz somit dahin. Mickelsons Team hat bei 5,5 gesammelten Punkten nur noch einen Zähler Vorsprung. Louis Oosthuizen und Branden Grace überrumpelten Jordan Spieth und Dustin Johnson, bevor Lokalmatador Sangmoon Bae mit einem Birdie-Put an der 18 das Duell gegen Jimmy Walker und Rickie Fowler für sich und Partner Danny Lee entschied.

Nachdem auch Charl Schwartzel und Thongchai Jaidee das Duell für die Weltauswahl gegen Bill Haas and Chris Kirk gewonnen hatten, besorgten immerhin Bubba Watson und J.B. Holmes einen Punkt für die USA. Sie siegten gegen Marc Leishman and Steven Bowditch.

Kuriosität im letzten Duell: Jason Day und Adam Scott holten einen halben Punkt gegen Zach Johnson und Bunker-König Phil Mickelson. Die Amerikaner verloren ein Loch, weil Mickelson am siebten Loch seinen Ball gegen ein anderes Fabrikat tauschte.

Die Golf-Weltrangliste in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung