Golf

Kaymer und Cejka ohne realistische Siegchance

SID
Martin Kaymer liegt in Hilversum nach drei Tagen auf einem geteilten 13. Platz
© Getty

Golfprofi Martin Kaymer hat am dritten Tag der mit 1,8 Millionen Euro dotierten KLM Open im niederländischen Hilversum den Sprung in die Top Ten verpasst. Der 27 Jahre alte Düsseldorfer notierte am Samstag eine Runde von 68 Schlägen auf seiner Scorekarte.

Mit einem Gesamtergebnis von 204 Schlägen und sechs unter Par rangiert der Weltranglisten-29. vor der Schlussrunde auf dem geteilten 13. Platz.

Kaymer startete auf dem Par-70-Kurs gut in seine dritte Runde.

Ein Bogey auf Loch vier kompensierte er mit drei Birdies. Eine bessere Ausgangsposition vor dem Schlusstag verspielte er durch zwei aufeinanderfolgende Bogeys auf den Löchern 16 und 17. Immerhin bildete die 18. Spielbahn einen versöhnlichen Abschluss. Durch ein Eagle machte er noch einmal zwei Schläge gut.

Sechs Schläge hinter Führenden

Kaymer liegt vor den abschließenden 18 Löchern allerdings schon sechs Schläge hinter dem führenden Quartett um den Engländer Graeme Storm, den beiden Spaniern Pablo Larrazabal und Gonzalo Fdez-Castano sowie dem Schotten Scott Jamieson.

Somit hat der frühere Weltranglisten-Erste keine realistische Chance mehr auf den Siegerscheck in Höhe von 300.000 Euro.

Der zweite verbliebene deutsche Starter im Teilnehmerfeld, Alex Cejka (208), kam mit einer soliden 69 in das Klubhaus. Mit zwei Schlägen unter Par liegt der Wahl-Amerikaner auf dem geteilten 40. Platz.

Die Golf-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung