Drama! Bradley siegt im Stechen

Von Florian Regelmann
Montag, 15.08.2011 | 01:56 Uhr
PGA-Champion Keegan Bradley mit der Wanamaker Trophy
© Getty
Advertisement
Club Friendlies
Do19.07.
Livestream: Liverpool testet gegen Blackburn und BVB
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 1
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 2
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
MLB
All-Star Game: National League -
American League
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 3
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Tag 4
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 4
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
MLB
Cardinals @ Cubs
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Viertelfinale
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Viertelfinale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Viertelfinale
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Viertelfinale
MLB
Cardinals @ Cubs
Glory Kickboxing
Glory Super Fight Series: New York
MLB
Mets @ Yankees
MLB
Twins @ Royals
Glory Kickboxing
Glory 55: New York
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
MLB
Astros @ Angels
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Halbfinale
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Halbfinale
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Halbfinale
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Mets @ Yankees
World Matchplay
World Matchplay: Tag 1
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Halbfinale
MLB
Red Sox @ Tigers
MLB
Astros @ Angels
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Finale
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 1
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Finale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Finale
MLB
Twins @ Royals
MLB
Cardinals @ Cubs
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 2
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Finale
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
MLB
Astros @ Angels
MLB
Mets @ Yankees
World Matchplay
World Matchplay: Tag 3
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
World Matchplay
World Matchplay: Tag 4
MLB
Red Sox @ Orioles
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 3. Tag
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Dodgers @ Phillies
World Matchplay
World Matchplay: Tag 5
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
MLB
Red Sox @ Orioles
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
MLB
White Sox @ Angels
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 4. Tag
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
World Matchplay
World Matchplay: Tag 6
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
MLB
White Sox @ Angels
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Athletics @ Rangers
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Viertelfinale
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Viertelfinale
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Viertelfinale
World Matchplay
World Matchplay: Tag 7
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Blue Jays @ White Sox
MLB
Mariners @ Angels
FIVB Beach Volleyball World Tour
Tokio: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Halbfinale
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
MLB
Royals @ Yankees
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
World Matchplay
World Matchplay: Tag 8
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Halbfinale
MLB
Cubs @ Cardinals
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
MLB
Twins @ Red Sox
FIVB Beach Volleyball World Tour
Tokio: Tag 5
MLB
Mariners @ Angels
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Finale
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Finale
Club Friendlies
FC Groningen -
Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
World Matchplay
World Matchplay: Tag 9
MLB
Mariners @ Angels
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Finale

Rookie Keegan Bradley hat die PGA Championship gewonnen. Bradley siegte an einem dramatischen Finaltag im Atlanta Athletic Club im Stechen gegen seinen US-Landsmann Jason Dufner und gewann bei seinem Major-Debüt gleich seinen ersten Major-Titel.

Sowohl Bradley als auch Dufner lagen nach 72 Löchern bei einem Gesamtscore von acht unter Par. Bradley spielte am Finaltag auf dem Par-70-Kurs eine 68er-Runde, Dufner notierte eine 69.

Im 3-Loch-Playoff war Bradley (-1) dann einen Schlag besser als Dufner (E). Der 25-Jährige beendete durch seinen Sieg auch die Major-Krise der US-Boys, die seit Phil Mickelsons Sieg beim Masters 2010 sechs Majors ohne Sieg geblieben waren.

Bester Europäer war der Däne Anders Hansen, der nach einer 66 das Stechen nur um einen Schlag verpasste. Den vierten Platz teilten sich Robert Karlsson (SWE/67), David Toms (USA/67) und Scott Verplank (USA/70).

Der Star des Tages: Keegan Bradley. Vor der PGA Championship kannten nur Golf-Insider seinen Namen. Jetzt ist er ein Major-Champion. Bradley ist der erste Spieler seit Ben Curtis (British Open 2003), der in seinem ersten Major-Auftritt sofort triumphiert. Wie ungewöhnlich das ist? Vor Curtis hatte das 90 Jahre lang niemand geschafft. Und Bradley hat es mehr als verdient. Als er an der 15 seinen Ball ins Wasser chippte und ein Triple-Bogey kassierte, schien der Traum vom Sieg ausgeträumt. Aber Bradley zeigte der ganzen Golf-Welt, aus welchem Holz er geschnitzt ist und konterte mit irren Birdies an der 16 und 17. Sein 12-Meter-Birdie-Putt an der 17 war besonders spektakulär. Auch im Stechen packte Bradley einen Traumschlag nach dem anderen aus. Wer denkt, Bradley wird ein One-Hit-Wonder werden, der könnte sich täuschen.

Der Flop des Tages: Steve Stricker. Von den US-Amerikanern an der Spitze des Leaderboards war Stricker klar der größte Name. Der Weltranglistenfünfte ist ein Superstar, aber ihm fehlt weiterhin der ersehnte Major-Titel. Nach seiner famosen 63er-Runde an Tag eins lief bei Stricker den Rest der Woche nicht mehr viel zusammen. In der Finalrunde startete er mit einem Birdie, musste aber sofort ein Bogey an der 2 hinnehmen und machte sich dann alle Hoffnungen mit einem schlechten Eisenschlag an der 4 zunichte. Stricker schlug seinen Abschlag am Par 3 ins Wasser, schrieb das Doppel-Bogey auf die Scorekarte und spielte den Rest des Tages keine Rolle mehr. Nach zwei abschließenden Bogeys notierte er die 73 und fiel sogar noch aus den Top 10. Sehr enttäuschend.

Analyse: Ob sich Tiger Woods und Martin Kaymer die Finalrunde im TV angeschaut haben, ist nicht bekannt, aber eins ist klar: Es war auch ohne die Beteiligung der ganz großen Namen eine absolut spektakuläre Golf-Show.

Die Siege von Rory McIlroy bei der US Open und Darren Clarke bei der British Open waren wegen ihrer Geschichten großes Kino, aber es fehlte die ganz große Dramatik.

Eine Dramatik, die die PGA Championship jetzt bot. Und da war es auch ganz egal, dass die Big Names dabei nur Nebenrollen hatten. McIlroy landete abgeschlagen im Feld, Mickelson spielte nicht mehr als okay - und Luke Donald und Lee Westwood blieben einmal mehr den Beweis schuldig, dass sie das Zeug haben, um endlich mal ein Major zu gewinnen.

Stattdessen drehten die Nobodys groß auf. Allen voran Jason Dufner. Der 34-Jährige, der vor der PGA Championship seine letzten vier Cuts verpasst und noch nie ein Turnier auf der US PGA Tour gewonnen hatte, sah bis zum 15. Loch wie der sicherer Sieger aus.

Dufner hatte bis dahin außerirdisches Golf gespielt. Ohne eine Regung zu zeigen, traf Dufner praktisch jedes Fairway und Grün - und er lochte auch immer wieder kritische Putts.

Nach Birdies an der 6, 8, 12 und 13 lag Dufner bei elf unter Par. Da seine engsten Verfolger (Bradley sowie Hansen und Karlsson) Schwächen zeigten, wuchs sein Vorsprung auf fünf Schläge an.

Aber: Er hatte zu diesem Zeitpunkt die letzten vier Höllenlöcher noch vor sich. Und er sollte sein Waterloo erleben. Dufner verzog seinen Abschlag an der 15 rechts ins Wasser, rettete aber immerhin noch das Bogey.

Da er danach aber weitere Bogeys an der 16 und 17 (Drei-Putt) folgen ließ und Bradley gleichzeitig aufdrehte, war der Vorsprung innerhalb von kürzester Zeit weg. Es war ein epischer Kollaps von Dufner und ein atemberaubendes Comeback von Bradley.

Ein Stechen musste die Entscheidung bringen. Ein Stechen, das sofort auf Weltklasse-Niveau begann.

Dufner und Bradley zimmerten an der 16 ihre zweiten Schläge an den Stock, Dufner hätte sogar fast vom Fairway eingelocht, aber nur Bradley lochte dann auch seinen Birdie-Putt. Dufners Schwächen auf den Grüns machten den Unterschied.

Als er an der 17 nach einem weiteren Drei-Putt ein Bogey kassierte, ging Bradley mit zwei Schlägen Vorsprung auf die 18. Bahn.

Dass Dufner dann zum Abschluss noch mal ein Birdie spielte, war stark, aber es reichte nicht mehr, um den überragenden Bradley noch zu gefährden. Durch seinen Sieg verbessert sich Bradley, der in dieser Saison schon die Byron Nelson Championship in einem Playoff gewonnen hatte, in der Weltrangliste auf Rang 29.

Tag 4: Das Drama zum Nachlesen im Ticker

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung