2. Liga - 28. Spieltag

Hansa schöpft wieder Hoffnung - dank Kiraly

SID
Samstag, 31.03.2012 | 14:50 Uhr
Freddy Borg (M.) köpft den Pfosten und dann Kiraly an - und dann ist der Ball plötzlich drin
© spox
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Es gibt ein Licht am Ende des Tunnels für Hansa Rostock: Beim 1:0 (0:0)-Sieg bei 1860 München wird Löwen-Keeper Gabor Kiraly zum Unglücksraben. Damit ist der Relegationsplatz für Rostock wieder in greifbarer Nähe.

Der Tabellenletzte Hansa Rostock hat in der 2. Bundesliga ein 1:0 bei 1860 München erkämpft und damit ein kräftiges Lebenszeichen im Abstiegskampf gegeben. Das Tor erzielte der Schwede Freddy Borg in der 80. Minute.

Es lief auf eine Glaubensfrage hinaus: Wie sehr würden die Sechziger noch auf Rang drei hoffen, wie stark würde sich der Tabellenletzte Rostock für den möglicherweise rettenden Relegations-Platz 16 ins Zeug legen? Die Antwort war schnell klar: München glaubt in dieser Saison an nicht mehr viel, und Rostock versucht mit bescheidenen Mitteln alles, was geht.

Gabor Kiraly als Unglücksrabe

Seltsamerweise verursachte eine Verletzung des Rostockers Holst (18. Minute) einen Bruch im Spiel der Sechziger, der eingewechselte Weilandt entfachte im Zusammenspiel mit Jänicke einigen Druck. Das Spiel blieb jedoch auf teilweise erschreckend schwachem Niveau, 17.700 Zuschauer in der Münchner Arena reagierten zunehmend ungehalten.

In der zweiten Hälfte wurde München 60 stärker, namentlich Junioren-Nationalstürmer Volland zeigte ein paar schöne Aktionen. Bei seiner Doppelchance in der 55. Minute zeichnete sich Rostocks Torwart Hahnel aus, so wie sein Gegenüber Kiraly bei einem Schuss des eingewechselten Borg (69.).

Am Ende setzte sich mit Rostock das engagiertere Team doch durch: Blum legte auf der linken Seite ein starkes Solo hin, seine Flanke verwertete Borg per Kopfball zum Siegtreffer: Der Ball prallte vom Pfosten an Kiralys Rücken, der verdutzte Keeper schob sich den Ball mit der linken Hand dann selbst über die Linie.

1860 München - Hansa Rostock: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung