Fussball

Hamburger SV, News und Gerüchte: Hans Sarpei rät zu Frauenfußball statt HSV-Spielen

Von SPOX
Hans Sarpei absolvierte zwischen 2001 und 2011 190 Spiele in der Bundesliga.

Hans Sarpei hat Fußball-Fans dazu geraten, sich lieber Frauenfußball als HSV-Spiele anzuschauen. Außerdem will Kyriakos Papadopoulos den Rothosen treu bleiben. Ein Neuzugang freut sich auf die Aufgabe beim HSV.

Hamburger SV, News: Hans Sarpei rät zu Frauenfußball statt HSV-Spielen

Hans Sarpei, ehemaliger Bundesliga-Profi beim VfL Wolfsburg, Bayer Leverkusen und Schalke 04, hat in seiner Kolumne in der GQ eine Lanze für den Frauenfußball gebrochen - auf Kosten des HSV: "Der Frauenfußball ist Hooligan-, Rüpel- und gewaltfrei, bezahlbar und dennoch auf tollem Niveau für den Zuschauer", lobte der 42-Jährige.

Zudem ergänzte Sarpei: "Bevor Sie also in der kommenden Saison beim HSV mit Ihrer Familie rund 150 Euro für 90 Minuten Zweitklassigkeit ausgeben, gehen Sie doch mal lieber mit Ihren Kids zum Frauenfußball und haben für weniger als 50 Euro einen tollen Nachmittag." Nach Ende seiner Karriere sorgte Sarpei im TV unter anderem bei "Let's Dance" und dem Fußball-Format "Hans Sarpei - Das T steht für Coach" für Aufsehen.

Hamburger SV, News: Kyriakos Papadopoulos bleibt dem HSV wohl erhalten

Kyriakos Papadopoulos wird wohl auch in der kommenden Spielzeit die Fußballschuhe für den HSV schnüren. Dies berichtet die MOPO und beruft sich dabei auf Aussagen aus dem Umfeld des Verteidigers: "Es gibt im Moment überhaupt keinen Grund, sich Gedanken über einen Wechsel zu machen. Papa ist fit und wird in der nächsten Woche zum Trainingsstart in Hamburg sein."

Für einen Verbleib spricht möglicherweise auch der neue Sportvorstand Jonas Boldt, mit dem "Papa" bereits in Leverkusen zusammenarbeitete: "Papadopoulos könnte ein Fixpunkt sein. Wir hoffen, dass er fit bleibt", sagte Boldt vor kurzem.

Kyriakos Papadopoulos: Statistiken seiner Karriere

WettbewerbSpieleToreAssistsMinuten
Bundesliga1368310.103
DFB-Pokal203/1317
Champions League20211393
Europa League172/1420

Der Grieche wechselte nach Stationen in Schalke, Leipzig und Leverkusen im Sommer 2017 für 6,5 Millionen zum Hamburger SV. Nach einem Knorpelschaden fiel der 27-Jährige für große Teile der Saison 2018/19 aus und absolvierte nur ein Spiel in der Liga und im DFB-Pokal.

Hamburger SV, News: Jan Gyamerah freut sich auf HSV: "Treue Fans und geiles Stadion"

Während die Zukunft von Papadopoulos noch nicht endgültig geklärt ist, wird ein anderer in der neuen Saison sicher für den Hamburger SV auflaufen: Jan Gyamerah, ablösefreier Neuzugang vom VfL Bochum. "Der HSV ist ein toller, ein großer Verein. Mit treuen Fans und einem geilen Stadion", lobte der Rechtsverteidiger seinen neuen Arbeitgeber bei einem ersten Besuch in der Hansestadt.

Den Fans der Rothosen versprach er "Einsatz in jedem Spiel und Tempo". Der 23-Jährige verbrachte seine gesamte Jugend beim VfL und kommt bisher auf 74 Einsätze (ein Tor, drei Vorlagen) in der 2. Liga.

Hamburger SV, News: Supporters Club unterstützt Abbau der Stadionuhr

Nachdem Vorstandsboss Bernd Hoffmann am Mittwoch bekanntgab, dass die Stadionuhr zwischen der Nord- und Westtribüne im Sommer nach 18 Jahren abgebaut wird, unterstützt der einflussreiche Supporters Club (über 66.000 Mitglieder) diese Entscheidung: "Viele Jahre haben wir allen durch eine Uhr im Stadion symbolisiert, dass wir von Beginn an in Deutschlands höchster Liga spielten", schrieb Timo Horn im Namen der Supporters auf Facebook.

"Als es mit der Bundesliga vorbei war und ein sehr guter Zeitpunkt gewesen wäre, diese Uhr ins Museum zu hängen, präsentierten wir der Welt lieber, dass wir so viel mehr Tradition haben als alle anderen. Hanseatisches Understatement sieht anders aus [...] Bei der Uhr machen wir jetzt den aus unserer Sicht richtigen Schritt und sie landet im Museum."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung