Fussball

Geht die 2. Liga "online"? Videobeweis-Entscheidung erwartet

SID
Aktuell läuft in der zweithöchsten deutschen Spielklasse noch die sogenannte "Offline"-Testphase.
© getty

Die 18 Zweitligisten sollen am Donnerstag über die Einführung des Videobeweises abstimmen. Aktuell läuft in der zweithöchsten deutschen Spielklasse noch die sogenannte "Offline"-Testphase, in der keine Eingriffe der Video-Assistenten ("VAR") in das Spielgeschehen möglich sind.

Die Bundesliga hatte den Videobeweis zur Saison 2017/18 eingeführt, was seitdem zu etlichen, mehr oder weniger emotionalen Diskussionen geführt hat.

Dennoch geht an der Technik im Fußball längst kein Weg mehr vorbei. In der Champions League wird der Videobeweis seit Beginn der K.o.-Runde eingesetzt. Das Council der FIFA entschied am vergangenen Wochenende in Miami, dass auch die Spiele der Frauen-WM in Frankreich (7. Juni bis 7. Juli) von Video-Assistenten überwacht werden sollen.

Stimmt eine Mehrheit der Zweitligisten für die Einführung, muss und soll das Video-Kontrollzentrum der DFL und des DFB in Köln ausgebaut werden. Statt sechs könnte es dann zehn Arbeitsstationen geben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung