Berliner binden Mittelfeldmann bis 2017

Union verlängert mit Köhler

SID
Dienstag, 05.04.2016 | 12:46 Uhr
Benjamin Köhler war Anfang 2015 ein bösartiger Tumor des Lymphsystems diagnostiziert worden
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Union Berlin hat den auslaufenden Vertrag mit dem von einer Krebserkrankung wiedergenesenen Mittelfeldspieler Benjamin Köhler um ein Jahr bis zum 30. Juni 2017 verlängert.

Das teilten die Köpenicker am Dienstag mit. Anfang 2015 war bei dem 35-Jährigen ein bösartiger Tumor des Lymphsystems im Bauch (Hodgkin-Lymphom) diagnostiziert worden.

Unmittelbar nach der schockierenden Nachricht hatte der Verein Köhlers Vertrag ebenfalls um ein Jahr verlängert. Vor zweieinhalb Wochen hatte er beim Spiel gegen Eintracht Braunschweig sein Pflichtspiel-Comeback gegeben. "Ich freue mich sehr über diese Entscheidung des Vereins. Für die Unterstützung, die ich hier erhalten habe, werde ich immer dankbar sein. Dass ich nun noch einmal die Chance bekomme, auf dem Platz etwas zurückzugeben, sehe ich als Ansporn und als Verpflichtung", sagte Köhler.

"Benjamin Köhler hat sich mit bewundernswerter Energie gegen die schwere Krankheit gestemmt und sich erfolgreich wieder ins Team gekämpft. Diese Mentalität und natürlich seine fußballerischen Fähigkeiten können auch im nächsten Jahr für uns noch sehr nützlich sein", sagte Helmut Schulte, Leiter der Lizenspielerabteilung.

Alles zu Union Berlin

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung