Fussball

Medien: FCK trennt sich von Schupp

SID
Markus Schupp konnte die Talfahrt der Teufel nicht bremsen
© getty

Nach dem Rücktritt von Chef-Trainer Kosta Runjaic hat sich der 1. FC Kaiserslautern offenbar auch von seinem Sportdirektor Markus Schupp getrennt. Wie der Nachrichtensender Sky Sport News HD berichtet, soll der Vertrag mit dem 49-Jährigen aufgelöst werden.

Der Verein dementierte eine Trennung am Donnerstag allerdings. "Wir stehen vor einem wichtigen Spiel in Bochum. Das hat Vorrang", sagte Pressesprecher Stefan Roßkopf dem SID.

Die Gespräche, die Vorstandsboss Stefan Kuntz nach der 0:3-Niederlage gegen den 1. FC Nürnberg mit dem umstrittenen Schupp angekündigt hatte, würden davor nicht geführt werden.

Runjaic (44), der das Amt des Cheftrainers bei den Pfälzern seit September 2013 ausgeübt hatte, übernahm die Verantwortung für den schwachen Saisonstart.

Zuletzt verbuchten die Roten Teufel in vier Spielen nur einen Punkt. Die Nachfolge von Runjaic tritt der bisherige U23-Trainer Konrad Fünfstück an.

Der 1.FC Kaiserslautern in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung