1860: Treffen mit Thomas Schneider

Von Marco Nehmer
Mittwoch, 14.05.2014 | 11:22 Uhr
Thomas Schneider war bis März Trainer in Stuttgart
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

1860 München fahndet nach einem neuen Trainer. Als aussichtsreichster Kandidat auf den Posten an der Seitenlinie des Zweitligisten kristallisiert sich nun Thomas Schneider heraus. Der Ex-Coach vom VfB Stuttgart soll sich bereits mit seinem alten Bekannten Gerhard Poschner getroffen haben.

Nach "Bild"-Informationen fand am Montag ein Treffen zwischen Schneider und den Löwen um Poschner statt. Der Sport-Geschäftsführer spielte von 1994 bis 1998 an der Seite von Schneider in Stuttgart. Gemeinsam gewannen sie 1997 den DFB-Pokal - und wollen nun offenbar wieder an die erfolgreichen Zeiten anknüpfen.

Schneider, im März von seinen Aufgaben als VfB-Trainer entbunden, rückt im Ranking für die Nachfolge von Interimstrainer Markus von Ahlen offenbar ganz nach oben.

Zwar soll auch der kommissarische Nachfolger des im April entlassenen Friedhelm Funkel noch Chancen besitzen, doch es zeichnet sich eine externe Lösung ab.

Zuletzt galt Carlos Bernegger als heißer Kandidat bei den Löwen. Der Coach des Schweizer Erstligisten FC Luzern hat sich dem Vernehmen nach aber durch zu dominantes Auftreten in den Verhandlungen ins Abseits manövriert. Die Münchner sagten dem 45-Jährigen ab.

Alles zu den Löwen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung