Trennung mit sofortiger Wirkung

Erzgebirge Aue beurlaubt Trainer Rico Schmitt

SID
Dienstag, 21.02.2012 | 14:52 Uhr
Rico Schmitt war in insgesamt 133 Spielen Trainer von Erzgebirge Aue
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
SoLive
Gremio -
Corinthians
Primera División
SoLive
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Als die Fans im Erzgebirgsstadion zum letzten Mal einen Heimsieg ihrer Mannschaft bejubeln durften, waren die Blätter an den Bäumen noch grün und die Luft warm. Am 30. September war das - 1:0 hieß es damals gegen Aufsteiger Hansa Rostock. Seitdem hatte Aue-Trainer Rico Schmitt recht selten Grund zur Freude. Er musste nach dem 1:1 im Montagsspiel zuhause gegen Braunschweig und damit sechs sieglosen Spielen in Folge seinen Posten als Chefcoach des Zweitligisten räumen.

"Leider waren die zurückliegenden Tage und Wochen nicht mehr überzeugend. Ein Sieg aus elf Spielen spricht eine deutliche Sprache. Darum mussten wir im Sinne des Vereins eine Entscheidung treffen. Wir danken Rico Schmitt für die geleistete Arbeit", sagte Sportdirektor Steffen Heidrich am Dienstagnachmittag.

Am Vormittag hatte Schmitt noch das Training geleitet, danach schickte der Vorstand ihn nach Hause. Sein letzter Sieg datiert vom 20. November bei Aufsteiger Dynamo Dresden. In der Tabelle hat Aue als 14. derzeit nur noch drei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze bzw. zwei Zähler auf den Relegationsplatz.

"Ich hatte gehofft, dass der Verein nicht zu so drastischen Mitteln greift. Wir haben vergangenes Jahr immerhin unter Rico Schmitt die erfolgreichste Saison aller Zeiten erlebt", sagte Torwart Martin Männel. Die Spielzeit 2010/11 hatte Aue auf Platz fünf beendet.

Nachfolger soll gegen Cottbus auf der Bank sitzen

Schon vor der Auswärtspartie am Samstag in Cottbus will die Vereinsführung einen Nachfolger präsentieren. "Wir werden sofort Kontakte herstellen. Es ist ganz wichtig, vor dem nächsten Auswärtsspiel eine Lösung zu haben. Wir wollen den Abstiegskampf positiv gestalten und deshalb ist diese Entscheidung ganz wichtig", sagte Heidrich.

Im Gespräch soll Medienberichten zufolge Karsten Baumann sein, der zuletzt die Drittligisten Rot-Weiß Erfurt und VfL Osnabrück trainiert hatte. Lange hatte die Vereinsführung an Schmitt festgehalten, sein Team zeigte auf dem Rasen immer wieder gute Leistungen, vergab aber zu viele Chancen und damit wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

Schmitt hatte die Auer seit 2009 geführt und war 2010 mit dem Verein in die Zweite Liga aufgestiegen.

Rico Schmitt im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung