Werner Gegenbauer setzt auf Jugend

Auch bei Aufstieg: Keine Weltstars für die Hertha

SID
Mittwoch, 22.12.2010 | 12:53 Uhr
Werner Gegenbauer (l.) und Michael Preetz wollen künftig auf die Jugend setzen
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Hertha BSC Berlin wird beim sofortigen Wiederaufstieg von großen Transfers absehen. "Es wird keine Weltstars bei Hertha geben. Davon braucht niemand zu träumen", sagte Präsident Werner Gegenbauer.

Hertha BSC Berlin wird beim sofortigen Wiederaufstieg von großen Transfers absehen.

"Es wird keine Weltstars bei Hertha geben. Davon braucht niemand zu träumen. Diese Zeiten sind vorbei und kommen auch nicht wieder", sagte Präsident Werner Gegenbauer der "B.Z.".

Auf die Jugend bauen

Stattdessen will man in der laufenden Saison versuchen, "gerade die jungen Leute so zu entwickeln, dass sie die Klasse für die Bundesliga haben".

Sollte der derzeitige Tabellenzweite den Wiederaufstieg verpassen, müsste man an der Spree andere Wege einschlagen. "Wir können die aktuelle Struktur des Gesamtvereins ein Jahr aufrechterhalten", sagte Gegenbauer und fügte hinzu: "Sollte der Aufstieg nicht gelingen, muss eine Redimensionierung erfolgen."

Trotz eines Schuldenbergs in Höhe von 37 Millionen Euro hat der Klub beim Etat ganz bewusst keine radikalen Abstriche gemacht.

"Wir haben nach dem Abstieg aus wohldurchdachten Gründen darauf verzichtet, alles kurz und klein zu hacken", sagte Gegenbauer. Dieses eine Jahr halte man auf jeden Fall durch. Das sei man allen schuldig, die für Hertha arbeiteten und sich mit dem Klub identifizierten.

3000 Euro Geldstrafe für Herthas Hubnik

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung