Union-Fans stürmen Tribüne in Bielefeld

SID
Montag, 14.12.2009 | 16:39 Uhr
"Eisern Union" - in Bielefeld überspannten einige Fans ihre Leidenschaft
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Club Friendlies
Live
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
Live
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe

Etwa 50 gewaltbereite Anhänger von Union Berlin haben bei der Partie in Bielefeld die Haupttribüne sowie den Logenbereich gestürmt. Sieben Personen wurden leicht verletzt.

Beim Spiel der 2. Liga zwischen Arminia Bielefeld und Aufsteiger Union Berlin (1:1) ist es am Sonntag zu Ausschreitungen der Gäste-Anhänger gekommen.

Laut einer Stellungnahme der Arminia haben etwa 50 gewaltbereite Union-Fans aus dem Gäste-Fanblock die Haupttribüne sowie den Logenbereich gestürmt.

Dort kam es zu Sachbeschädigungen und Körperverletzungen. Eine Service-Kraft, ein 84 Jahre alter Gast der Loge sowie fünf Sicherheitsmitarbeiter wurden leicht verletzt. Insgesamt gab es neun Festnahmen durch die Polizei.

"Wir sind erleichtert"

"Wir sind sehr erleichtert, dass es den Verletzten wieder besser geht", sagte Arminias kaufmännischer Geschäftsführer Heinz Anders und kündigte Konsequenzen an:

"Fakt ist, dass diese Form der Gewalteskalation in keinster Weise hinnehmbar ist. Das Geschehene werden wir so schnell wie möglich und detailliert zusammen mit der Polizei und unserem Sicherheitspartner aufarbeiten und anschließend über mögliche architektonische, organisatorische oder auch personelle Konsequenzen beraten."

Anders kritisiert Union-Führung

Im Hinblick auf mögliche Schadenersatzansprüche wolle der Klub rechtliche Schritte gegen die Verursacher einleiten, sagte Anders und kritisierte die Union-Führung: "Wir bedauern sehr, dass sich bis dato weder am Sonntag im Stadion noch am Montag in irgendeiner Form ein Verantwortlicher von Union Berlin bei uns gemeldet hat."

Union-Präsident Dirk Zingler ließ in einer Stellungnahme verlauten: "Wir müssen die Vorkommnisse in Bielefeld kritisch betrachten, sollten sie aber nicht verallgemeinern. Einzelne Personen haben sich falsch verhalten und andere in Gefahr gebracht, das ist nicht zu tolerieren. Sollten diese Personen von der Polizei zweifelsfrei ermittelt werden, werden wir angemessen reagieren."

Bielefeld rutscht auf Rang vier ab

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung