2. Liga

Entschuldigung und Klage von Frank Eulberg

SID
Freitag, 11.12.2009 | 17:36 Uhr
Bielefelds Co-Trainer Frank Eulberg (l.) hat sich bei Schiedsrichter Georg Schalk erneut entschuldigt
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Frank Eulberg hat sich erneut für seine Äußerungen gegen Schiedsrichter Georg Schalk entschuldigt. Bielefelds Co-Trainer kündigte zudem eine Klage gegen eine Sonntagszeitung an.

Co-Trainer Frank Eulberg von Arminia Bielefeld hat sich erneut für seine Äußerungen gegen Schiedsrichter Georg Schalk entschuldigt, gleichzeitig aber Klage gegen eine Sonntagszeitung angekündigt.

"Die ganze Geschichte hat mittlerweile eine Dimension angenommen, die möglicherweise zu verhindern gewesen wäre, wenn eine große deutsche Sonntagszeitung meinen unbedachten Ausspruch nicht noch verfälscht wiedergegeben hätte", teilte Eulberg am Freitag über seinen Verein mit: "Wegen dieser Falschberichterstattung habe ich über meinen Anwalt Dr. Christian Schertz rechtliche Schritte eingeleitet."

Eulberg zu Schalk: "Schwule Sau"

Schalk hatte am Donnerstag angekündigt, Eulberg wegen einer "homophoben und grob beleidigenden Äußerung" zu verklagen und so für ein Novum im deutschen Profifußball gesorgt. Eulberg soll den 42-Jährigen aus Augsburg nach dem 2:3 im Topspiel bei Fortuna Düsseldorf am vergangenen Wochenende als "schwule Sau" bezeichnet haben.

Der DFB-Kontrollausschuss hatte daraufhin Ermittlungen aufgenommen. "Mir ist klar, dass die von mir getroffene Wortwahl 'schwule Sau' auch aufgrund meiner emotionalen Aufgeregtheit nicht vertretbar ist", sagte Eulberg.

Und weiter: "Mein Ausspruch tut mir sehr leid, leider kann ich ihn nicht mehr rückgängig machen. Dennoch verbürge ich mich dafür, dass besagter Ausspruch wirklich in keinster Weise auf den Schiedsrichter bezogen war."

Morddrohungen gegen Schiedsrichter Schalk

Schalks Rechtsanwalt Jürgen Langer hatte gesagt, dass der Schiedsrichter nach dem Spiel sogar einige telefonische Morddrohungen erhalten habe. Davon distanzierte sich Eulberg in seiner Mitteilung deutlich: "Solche Dinge sind scharf zu verurteilen und haben im Fußball absolut nichts zu suchen."

Darüber hinaus plant Arminia Bielefeld am kommenden Sonntag vor dem Heimspiel gegen Union Berlin im Stadion den DFB-Aktionsflyer "Viele Farben - ein Spiel! Gegen die Diskriminierung von Homosexuellen im Fußball" zu verteilen. Dadurch solle für das Projekt und für die Gesamtproblematik der Homophobie im Fußball eine erhöhte Aufmerksamkeit hergestellt werden.

Schiri Schalk verklagt Arminias Co-Trainer

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung