2. Liga

Schiedsrichter verklagt Bielefelds Co-Trainer

SID
Donnerstag, 10.12.2009 | 18:12 Uhr
Arminia Co-Trainer Frank Eulberg (M.) wird wegen Schiedsrichterbeleidigung verklagt
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Für Arminia Bielefelds Co-Trainer Frank Eulberg hat das Gastspiel in Düsseldorf ein Nachspiel. Schiedsrichter Schalk verklagt ihn wegen einer homophoben und beleidigenden Äußerung.

Spektakuläres Novum im deutschen Profifußball: Nach einer Schiedsrichterbeleidigung neuer Dimension wird der DFB-Unparteiische Georg Schalk Arminia Bielefelds Co-Trainer Frank Eulberg verklagen.

Schalk ließ am Donnerstag über seinen Anwalt verbreiten, er werde wegen einer "homophoben und grob beleidigenden Äußerung" juristische Schritte einleiten.

Eulberg soll den 42-Jährigen aus Augsburg nach dem 2:3 im Zweitliga-Topspiel bei Fortuna Düsseldorf am vergangenen Freitag als "schwule Sau" bezeichnet haben.

Unentschuldbare Ehrverletzung

"Die ehrverletzende und für mich in ihrer diffamierenden Intimität nicht hinnehmbare Äußerung eines in der Öffentlichkeit stehenden Zweitligatrainers lässt sich nicht entschuldigen.

Durch das Verhalten des Herrn Eulberg wird nicht nur die sportliche Fairness, sondern insgesamt die Idee des respektvollen Umgangs miteinander in Frage gestellt", wird Schalk in dem Schreiben der Münchner Kanzlei zitiert.

Sein Rechtsanwalt Jürgen Langer sagte dem SID am Abend, der Schiedsrichter habe nach dem Spiel sogar einige telefonische Morddrohungen erhalten. "Mein Mandant ist telefonisch auf das Übelste beschimpft worden.

Es waren sogar Morddrohungen dabei", sagte Langer, der nun in Schalks Auftrag gegen Eulberg vorgehen wird.

Auch Schmerzensgeld gefordert

"Mein Mandant fühlt sich in seiner Ehre verletzt und tief gekränkt. Die Staatsanwaltschaft muss jetzt überprüfen, ob der Tatbestand der Beleidigung, üblen Nachrede oder Verleumdung gegeben ist", sagte Langer: "Zudem fordern wir auf zivilrechtlichem Weg Schmerzensgeld."

Eulberg sei bereits aufgefordert worden, eine Unterlassungserklärung zu unterschreiben.

Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hatte bereits Ermittlungen aufgenommen. Eulbergs Ausspruch soll gelautet haben: "Die schwule Sau hat mich noch angelächelt." Ein Urteil steht aus.

Irritationen bei Bielefeld

Arminia Bielefeld reagierte irritiert. "Frank Eulberg hat sich im Ton vergriffen und sich dafür bereits entschuldigt. Die Art und Weise seiner Äußerung tut ihm leid.

Aber seine verbale Entgleisung war in keinster Weise gegen das Schiedsrichtergespann oder gar gegen den Schiedsrichter gerichtet", sagte Arminia-Pressesprecher Marcus Uhlig dem SID.

Eulberg hatte erklärt, er sei "unmittelbar nach dem Schlusspfiff unseres Spiels in Düsseldorf emotional sehr erregt gewesen. Dazu kam ein Disput mit einer Person im Innenraum des Stadions." Er sei daraufhin laut fluchend in die Kabine gegangen.

Eulberg entschuldigt sich für seine Wortwahl

"Für die dabei getroffene Wortwahl möchte ich mich entschuldigen. Ausdrücklich feststellen möchte ich allerdings, dass sich meine Verärgerung in keinster Weise auf das Schiedsrichtergespann bezog. Außerdem war es nicht meine Absicht, irgendjemanden zu beleidigen bzw. zu diskriminieren."

Der DFB-Kontrollausschuss ermittelt zudem gegen Arminia Bielefelds Cheftrainer Thomas Gerstner. Dieser hatte nach dem Abpfiff gefordert, Schalk solle "nie wieder ein Spiel auf deutschem Boden pfeifen" dürfen.

Husterer zieht klage gegen FSV zurück

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung