Zweite Liga am Freitag

Keine Macht den Zahlen

Von Stefan Moser
Freitag, 19.10.2007 | 13:02 Uhr
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB, SVW, VfB & HSV
Ligue 1
Live
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Live
Juventus -
Cagliari
Primera División
Live
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Live
Stoke -
Arsenal
Championship
Live
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

München - Unter der Rubrik "Erfolge" vermerkt Wikipedia für die TSG 1899 Hoffenheim exakt einen Meistertitel: Oberliga Baden-Württemberg im Jahr 2001.

Klingt irgendwie provinziell. Genau wie der bisherige Werdegang des Sinsheimer Retorten-Babys. Als Dietmar Hopp, Mitbegründer der SAP und finanzkräftiger Mäzen des Hoffenheimer Fußballs, sich Anfang der Neunziger dazu zu entschloss, seinen Heimatverein einmal komplett umzukrempeln, kickte die TSG noch in der Kreisklasse A.

Das ist in Deutschland die dritte Liga - von unten gezählt. Doch dann floss Hopps Geld. Spieler wurden verpflichtet, ein Stadion gebaut, kompetente Trainer engagiert. Innerhalb von nur 16 Jahren schaffte Hoffenheim sechsmal den Aufstieg: Heute spielt die Elf von Ralf Rangnick in Liga zwei - von oben gezählt.

Dort erwartet das Dietmar-Hopp-Stadion nun am Freitag (ab 18.00 Uhr im LIVE-Ticker und bei Premiere) den 1. FC Kaiserslautern. Ein Team mit einer ganz anderen Geschichte. 

 

Nur nicht die Beine brechen

Als es für Hoffenheim 1990 in der Kreisklasse A etwa noch darum ging, sich während des Spiels nicht die Beine zu brechen und hinterher ein frisches Bierchen zu kippen, wurde der FCK mal eben Pokalsieger. Ein Jahr später folgte einer von insgesamt vier Meistertiteln. Und Hoffenheim? Schaffte den Aufstieg in die Bezirksliga.  

In der ewigen Tabelle der Bundesliga belegt Kaiserslautern noch immer Platz sechs: 1424 Spiele, 2276 Tore, 2025 Punkte. Und Hoffenheim? Taucht in der Liste überhaupt nicht auf.

Doch alle diese Zahlen sind im Moment nur Makulatur: Am Freitag gegen Kaiserslautern geht die TSG 1899 als Favorit ins Spiel. Der Verein ist inzwischen hoch professionell aufgestellt. Wie weit die Tage aus der Kreisliga inzwischen zurückliegen, zeigt allein die Tatsache, dass Rangnick während der Woche im Training auf fünf Spieler verzichten musste - wegen Länderspielreisen.

Katastrophen zu Saisonbeginn

Nach einem eher durchwachsenen Auftakt in die erste Zweitliga-Saison der Vereinsgeschichte ist Hoffenheim nun bereits seit fünf Spielen in Serie ungeschlagen. Drei Siege, drei Remis und drei Niederlagen bedeuten aktuell Platz 10 in der Tabelle, mit Blickrichtung nach oben.

"Unser Team hat sich in den vergangenen Wochen toll entwickelt. Sehr positiv ist, wie die Spieler mittlerweile untereinander umgehen. Diese positiven Dinge nehmen wir mit in das Kaiserslautern-Spiel und versuchen, es für uns zu entscheiden", sagte Rangnick am Donnerstag.

Ganz anders die Situation in Kaiserlautern. Die Pfälzer stehen nach einem katastrophalen Saisonbeginn noch immer auf einem Abstiegsplatz. Magere sieben Punkte aus neun Spielen bedeuten Platz 16.

"Wichtig für die Moral"

Mit einem 0:0 in Offenbach und einem 3:0-Sieg gegen Osnabrück zog Cheftrainer Kjetil Andre Rekdal in den letzten beiden Partien den Kopf allerdings noch einmal ein Stück weit aus der Schlinge.

"Der Sieg war sehr wichtig für die Moral. Nun hoffen wir natürlich, dass weitere Siege folgen werden", sagte Rekdal im Hinblick auf das Spiel am Freitag.

Diese Aufwärtstendenz blieb auch Ralf Rangnick nicht verborgen. Entsprechend warnt er vor dem Gegner: "Kaiserslautern ist besser als es der momentane Tabellenstand aussagt. Es ist eine junge, motivierte und leistungsbereite Mannschaft", so der 49-Jährige.

Dasselbe gilt aber auch für sein eigenes Team: Jung, motiviert und leistungsbereit. Angetrieben von dem einen Traum: Einen weiteren Eintrag in der Rubrik "Erfolge" bei Wikipedia - der Aufstieg in die Bundesliga.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung