wird geladen

Das gibt's nur ein Mal

Von Stefan Rommel
Dienstag, 08.07.2014 | 23:54 Uhr
Deutschland demütigte Brasilien mit 7:1
© getty
Advertisement
Primera División
Girona -
Getafe
Eredivisie
Sparta -
Feyenoord
Serie A
Hellas Verona -
AC Mailand
Eredivisie
Alkmaar -
Ajax
First Division A
Brügge -
Anderlecht
Ligue 1
Nantes -
Angers
Serie A
Bologna -
Juventus
Serie A
Crotone -
Chievo Verona
Serie A
Florenz -
CFC Genua
Serie A
Sampdoria -
Sassuolo
Premier League
West Bromwich -
Man United
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Ligue 1
Nizza -
Bordeaux
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Serie A
Benevento -
SPAL
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primeira Liga
Sporting -
Portimonense
Primera División
FC Barcelona -
La Coruna
Serie A
Atalanta -
Lazio
Ligue 1
Lyon -
Marseille
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus

Die deutsche Nationalmannschaft hat den Einzug ins Finale der Weltmeisterschaft geschafft. In einem surrealen Halbfinale überrollte das DFB-Team Gastgeber Brasilien mit dem unfassbaren Ergebnis von 7:1 (5:0).

Für Deutschland, das sich in den ersten 30 Minuten in einen regelrechten Rausch spielte und binnen 18 Minuten fünf Tore erzielte, ist es der achte Einzug ins Endspiel einer WM-Endrunde.

Dort wartet am Sonntag der Gewinner des zweiten Halbfinales zwischen Argentinien und der Niederlande. Brasilien dagegen muss den Traum vom Titelgewinn im eigenen Land begraben.

Vor 58.000 Zuschauern in Belo Horizonte erzielten Thomas Müller mit seinem fünften Turniertor (11.), Miroslav Klose mit seinem 16. Treffer bei einer WM (23.), Toni Kroos (24. und 26.) und Sami Khedira (29.) bereits vor der Pause die Tore für die deutsche Mannschaft.

Stimmen: "Wollte nur dem Volk Freude bereiten"

Nach dem Wechsel stellte der eingewechselte Andre Schürrle mit einem Doppelpack den Endstand her (69. und 79.). Oscar erzielte für den Gastgeber wenigstens noch einen Treffer (90.).

Löw vertraute im vierten WM-Halbfinale in Folge einer deutschen Mannschaft auf die Startelf aus dem Frankreich-Spiel. In einer deutschen Mannschaft, die gegen total konfuse Gastgeber phasenweise wie im Training kombinierte, konnte jeder Einzelne auf seine Art komplett überzeugen.

Die deutsche Mannschaft in der Einzelkritik:

Manuel Neuer: In der ersten Halbzeit nur gleich zu Beginn mal im Einsatz, als er eine scharfe Hereingabe von Marcelo wegfischte. Danach fast nur noch mit dem Fuß am Ball und überhaupt nicht mehr geprüft. Ganz starke Reaktionen, als er erst Oscar nach der Pause den Ball quasi vor den Füßen wegfaustete und danach die Schüsse von Oscar und Paulinho aus kurzer Distanz parierte. Beim Gegentor machtlos. Note 1

Philipp Lahm: Wie schon gegen Frankreich rechts in der Viererkette platziert. Überragendes Tackling gegen Marcelo, defensiv eine Bank, nach vorne mit enormem Druck über seine starke rechte Seite. Ohne Fehler, dafür mit zwei Assists. Note 1

Jerome Boateng: Bis auf ein kleines Techtelmechtel mit Marcelo kühl und fokussiert. Allerdings von Brasiliens Offensivlüftchen auch nicht gefordert. Sicher im Spielaufbau. Note 1,5

Mats Hummels: Bei den wenigen Prüfungen in der Defensive souverän, schaltete sich sogar ein paar Mal mit in die Offensive ein - zu groß war die Verlockung angesichts der gewaltigen Löcher, die im brasilianischen Mittelfeld klafften. Zur Pause durfte er sich schon für das Finale schonen, der Dortmunder hatte sich eine leichte Sehnenreizung in der rechten Kniekehle zugezogen. Note 1,5

Benedikt Höwedes: Wie der Rest der Viererkette unaufgeregt, nüchtern. Hielt Hulk oder Bernard in Schach, mit gutem Stellungsspiel bei einem weiten Ball in die Tiefe gleich zu Beginn. Eigentlich kaum gefordert, egal von welchem Gegenspieler. Und wenn, dann nur schwer auszuspielen. Note 1,5

Bastian Schweinsteiger: Spielte wie im Viertelfinale die zentrale Rolle vor der Viererkette - ging aber deutlich öfter aus dieser Position raus und presste stark nach vorne. Sicher im Passspiel und sehr aufmerksam, wenn es doch einmal Löcher im deutschen Mittelfeld gab. Er alleine schien mehr Übersicht über die Partie zu haben als die gesamte brasilianische Mannschaft. Note 1

Analyse: 7:1! Sternstunde in Belo Horizonte

Sami Khedira: Mit der ersten ganz dicken Abschlusschance, schoss aber nur Kroos an. Lief Brasiliens Aufbauspieler immer wieder flink und aggressiv an, trieb sich in der rechten Spielfeldhälfte fast überall herum. Ging von Strafraum zu Strafraum wie in besten Zeiten vor seiner Verletzung und war gefühlt öfter im gegnerischen Strafraum als in den bisherigen Spielen zusammen. Sachlicher Abschluss bei seinem Tor. Nach 76 Minuten war Schluss, Draxler kam. Note 1

Toni Kroos: Wohl das beste Länderspiel des Noch-Bayern. Unglaublich präsent im Mittelfeld, der Ballverteiler, Assist- und Taktgeber, Torjäger. Mit seinen ersten beiden Toren bei einer WM. Überragend. Note 1

Thomas Müller: Von Beginn an voll da und gegen Marcelo sowohl defensiv wie offensiv der Herr auf seiner Seite. Sicher am Ball, verzögerte gut, bis die Mitspieler in Position gelaufen waren. Setzte sich gut ab beim Führungstreffer. In der Folge gleich noch einige Male nah dran am sechsten Turniertor. Note 1

Miroslav Klose: Über seine Nominierung wurde am meisten diskutiert. Verstolperte erst durch eine schlampige Ballannahme eine wunderbare Konterchance; traf dann Minuten später zu seinem 16. WM-Tor und hat jetzt in der 84-jährigen Geschichte der Weltmeisterschaften die meisten Treffer erzielt. Nicht immer technisch ausgereift, aber jederzeit mit vollem Einsatz und hohem Tempo im Spiel gegen den Ball. Nach 58 Minuten für Schürrle ausgetauscht. Note 1,5

Mesut Özil: Verlor die ersten Zweikämpfe allesamt, wirkte zögerlich statt entschlossen. Dann die schlaue Vorarbeit zu Khediras Chance, die für sein persönliches Spiel zum Türöffner wurde. Von da an unglaublich gut in Bewegung, jederzeit anspielbar, für den Gegner nicht zu greifen und mit guten Ideen beim letzten Pass. Lediglich ein eigener Treffer blieb ihm in seinem bisher besten Turnierspiel verwehrt, auch bei der hundertprozentigen Chance kurz vor dem Ende. Note 1,5

Per Mertesacker: Kam nach der Pause für Hummels ins Spiel. Brauchte ein wenig, um ins Spiel zu finden. In der kurzen Phase des brasilianischen Drucks nicht immer auf der Höhe. Stabilisierte sich dann aber schnell an der Seite von Boateng und wurde von der Mannschaft schnell aufgefangen. Aber: Blieb beim Gegentor einfach an der Mittellinie stehen und hob den Arm, statt Oscar nachzulaufen. Note 3

Andre Schürrle: Kam nach knapp einer halben Stunde für Klose. Anders als gegen Frankreich sicher bei seiner ersten Torchance, brachte für die vielen deutschen Konter die nötige Geschwindigkeit mit. Mit dem Lothar-Emmerich-Gedächtnisschuss beim 0:7. Zwei Torschüsse, zwei Tore. Note 1

Julian Draxler: Kam für eine Viertelstunde noch zu seinem WM-Debüt. Keine Bewertung

Brasilien - Deutschland: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung