Deutsches 7:1 wie Terroranschläge vom 11. September

Parreira zieht Skandal-Vergleich

SID
Samstag, 01.11.2014 | 12:03 Uhr
Carlos Alberto Parreira (l.) hat in einem Interview in Brasilien für einen Skandal gesorgt
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Mit einem skandalösen Vergleich hat Brasiliens Weltmeistertrainer Carlos Alberto Parreira in seiner Heimat einen Sturm der Entrüstung ausgelöst.

In einem Interview mit dem TV-Sender "SporTv" verglich der 71-Jährige den 7:1-Sieg Deutschlands im WM-Halbfinale gegen Gastgeber Brasilien mit den Terroranschlägen am 11. September 2001 auf das World Trade Center in New York, bei dem rund 3000 Menschen ums Leben gekommen waren.

"Du glaubst es nicht, es ist genau wie damals mit den Zwillingstürmen. Du siehst, wie der erste Turm zerstört wird, danach der zweite. Es sah aus wie eine Fiktion, war nicht real. Es ging alles sehr schnell, es gab keine Zeit zu reagieren", sagte Parreira, der die Selecao 1994 bei der Fußball-WM in den USA zum Triumph geführt hatte.

Bei der Heim-WM in diesem Jahr fungierte Parreira als Technischer Direktor des brasilianischen Verbandes CBF und sollte das Team gemeinsam mit Trainer Luiz Felipe Scolari zum sechsten WM-Titel führen. Am Ende belegte Brasilien nur den vierten Platz.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung