Casillas fordert Beteiligung bei Ballentwicklung

SID
Dienstag, 15.06.2010 | 18:01 Uhr
Iker Casillas (r.) und der WM-Ball Jabulani werden wohl keine Freunde mehr
© Getty
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Iker Casillas hat eine Beteiligung der Spieler an der Ballentwicklung gefordert. "Man sollte ihre Erfahrungen in die Entwicklung mit einbeziehen", so Spaniens Nationaltorwart.

Spaniens Nationaltorwart Iker Casillas hat in der Diskussion um den heftig kritisierten WM-Ball Jabulani eine Beteiligung der Spieler an der Entwicklung der Spielgeräte gefordert.

"Das ist ein vieldiskutiertes Thema. Letztendlich sind es die Feldspieler und die Torhüter, die mit dem Ball umgehen. Man sollte ihre Erfahrungen in die Entwicklung mit einbeziehen", sagte der Kapitän des Europameisters auf der Pressekonferenz am Dienstagnachmittag.

Spanien startet am Mittwoch in Durban gegen die Schweiz (15.45 Uhr im LIVE-TICKER und auf SKY) in die WM. "Es ist ein neuer Ball und ein neues Material, was auch völlig in Ordnung ist. Aber wir würden natürlich gerne sehen, dass unsere Meinungen mit eingebracht werden", erklärte der 29-Jährige.

Spanien gilt nicht zuletzt wegen des Europameistertitels als Topfavorit für die WM-Krone. "Heute ist eine andere Welt. Wir dürfen keinen unterschätzen. Wir haben noch nichts erreicht und noch keine Minute gespielt. Wir müssen vorsichtig sein, Ruhe bewahren, den Gegner respektieren und gezielt den Sieg suchen", sagte Casillas.

Hitzfelds WM-Debüt gegen Spanien

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung