Staatsanwaltschaft ermittelt

Schwarz verkaufte Karten bei Heim-WM

SID
Donnerstag, 14.06.2012 | 23:17 Uhr
70.000 Tickets der WM 2006 sollen auf dem Schwarzmarkt gelandet sein
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Wegen des Verdachts auf den unrechtmäßigen Verkauf von 70.000 Eintrittskarten zu Spielen der Fußball-WM 2006 laufen laut eines Medienberichts neue Ermittlungen. Sie richteten sich gegen einen früheren Mitarbeiter des DFB und den Ticketvermarkter Eventim aus Bremen, wie "Morgenpost Online" am Donnerstag berichtete.

Sie sollen mutmaßlich mitgeholfen haben, die Tickets auf den Schwarzmarkt zu bringen. Die zuständige Münchener Staatsanwaltschaft war am Abend auf dapd-Anfrage nicht für eine Stellungnahme erreichbar.

Das schon seit Jahren laufende Verfahren werde nun konkreter, sagte Behördensprecher Thomas Steinkraus-Koch dem Onlinedienst.

Er bestätigte auch Hausdurchsuchungen Ende April in mehreren Städten.

Bereits 2010 hatten Ermittler der Staatsanwaltschaft Unterlagen unter anderem in der DFB-Zentrale in Frankfurt am Main gesichtet.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung