WM 2010

Trainer Herbert hält Neuseeland die Treue

SID
Dienstag, 13.07.2010 | 10:13 Uhr
Ricki Herbert ist seit Februar 2005 Trainer der neuseeländischen Nationalmannschaft
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
UEFA Europa League
Do19:00
Sturm Graz -
Fenerbahce
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Sa16:00
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Sa19:00
Partizan -
Javor
Super Cup
Sa21:00
Monaco -
PSG
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
So15:00
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Super Liga
So19:00
Rad -
Crvena zvezda
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Mo20:45
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
Di18:30
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Mi00:15
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Do02:45
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Do02:45
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Fr02:45
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Fr20:00
Lens -
Nimes
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Fr20:45
Monaco -
Toulouse
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Sa16:00
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
Sa16:45
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:15
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes
CSL
So13:35
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
So14:30
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
So15:00
Lille -
Nantes
Allsvenskan
So15:00
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
So17:00
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
So17:00
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
So17:00
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
So17:30
Bolton -
Leeds
First Division A
So18:00
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
So19:00
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
So20:30
Inter Mailand -
Villarreal

Coach Ricki Herbert bleibt Neuseeland treu. Sein Kontrakt bei den Wellington Phoenix wurde um ein Jahr verlängert, beim Nationalverband müssen noch Kleinigkeiten geklärt werden.

Trotz einiger lukrativer Angebote aus dem Ausland bleibt WM-Trainer Ricki Herbert in Neuseeland. Das gab der Nationalcoach der All Whites, die durch drei Unentschieden in der Vorrunde bei der WM in Südafrika ungeschlagen geblieben waren, auf einer Pressekonferenz bekannt. Ein Tor fehlte zum Einzug in die WM-K.o.-Runde.

Die Entscheidung gilt vorerst allerdings nur für Herberts Klub-Team Wellington Phoenix, an das sich der 49 Jahre alte Coach für weitere drei Jahre gebunden hat.

Mit dem Nationalverband NZF gebe es zwar ein Gentlemen's Agreement, sagten sowohl Herbert als auch NZF-Direktor Frank van Hattum, aber es seien noch einige Kleinigkeiten zu klären.

Herbert: "Geld ist nicht alles"

Herbert erwartet das Zugeständnis des Verbandes, dass die Phoenix eine zweite Mannschaft in der nationalen Meisterschaftsrunde stellen dürfen, um den Verein auf eine breitere Basis zu stellen. Die Phoenix, die in der australischen A-League spielen, sind die einzige Profi-Mannschaft Neuseelands.

"Ein, zwei Angebote aus Europa, Asien und Afrika waren wirklich schwer auszuschlagen, aber Geld ist nicht alles", sagte Herbert, der mit seinem Verbleib in Neuseeland dafür sorgen möchte, dass der aufsehenerregende Auftritt der "All Whites" bei der WM keine Eintagsfliege war.

"Ich möchte die Arbeit fortsetzen, die ich in den vergangenen drei Jahren begonnen habe", sagte der Fußballlehrer. Er nannte "Loyalität, Stolz auf das, was die All Whites erreicht haben, und die Angst, wie nach unserer ersten WM-Teilnahme 1982 in Spanien ins Nichts abzustürzen", als Hauptfaktoren für sein Bleiben. Außerdem nannte er familiäre Gründe. Seine 17-jährigen Zwillinge stehen kurz vor dem Schulabschluss.

Königlicher Empfang für Weltmeister Spanien

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung