WM 2010

Stein kritisiert Torhüter-Ausbildung

SID
Mittwoch, 16.06.2010 | 16:00 Uhr
Uli Stein übt Kritik an der Torhüter-Ausbildung
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Uli Stein hat die zahlreichen Torwartfehler bei der WM an der schlechten Ausbildung der Keeper festgemacht. Dem Ex-Nationaltorwart fehlt es zudem an "willigem Nachwuchs".

Ex-Nationaltorwart Toni Schumacher ist der Ansicht, dass die vielen Torwartfehler bei der Weltmeisterschaft in Südafrika auf eine schlechte Ausbildung der Torhüter zurückzuführen sind.

In einem Interview mit der Zeitung "Die Welt" sagte der 56-Jährige weitere Patzer von Torleuten für das laufende Endrundenturnier voraus.

"Grobe handwerkliche Fehler"

"Wir werden noch häufiger sehen, dass die Torwarte kleiner Länder Fehler machen, ganz einfach deswegen, weil sie kaum geschult werden. Es liegt auch daran, dass in diesen Ländern kaum ein Kind Torwart sein will. Somit fehlt es an willigem Nachwuchs", so der ehemalige Weltklasse-Keeper.

Insbesondere am algerischen Schlussmann Fawzi Chaouchi lässt Stein kein gutes Haar: "So wie der zum Ball geht, kannst du ihn nicht fangen. Wenn ich dessen Technik sehe, drehen sich mir die Fußnägel hoch. Das sind grobe handwerkliche Fehler."

Große Versäumnisse in England

Neben der schlechten Torwartausbildung in den kleinen Ländern kritisiert Toni Schumacher, der als WM-Experte für das ZDF arbeitet, auch die Versäumnisse bei der großen Fußballnation England. "Die Engländer haben doch schon lange keinen guten Torwart mehr gehabt. Vor nicht allzu langer Zeit war es auf der Insel doch so, dass es keinen festen Torwarttrainer gab. Da ist einer von Klub zu Klub gereist, und hat ein bisschen mit denen geübt", so die Kritik des zweimaligen Vize-Weltmeister (1982 und 1986) und Europameister von 1980.

Dass der offizielle Spielball "Jabulani" oder die Beschaffenheit der Rasenplätze Schuld an den Patzern sind, lässt Toni Schumacher nicht gelten: "Ich habe den Ball jeden Morgen im ZDF-Studio in den Händen. Der ist nie im Leben verantwortlich für die zahlreichen Torwartfehler. Auch die Platzbeschaffenheit kann keine Erklärung dafür bieten. Ich habe selbst auf so einem Untergrund trainiert. Die Eigenschaften des Balls verändert der nicht. Manche suchen schon jetzt Entschuldigungen dafür, wenn sie wieder früh ausscheiden sollten."

Buffon bangt um weitere WM-Teilnahme

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung