WM 2010

Kewell sucht Schuld bei Schiedsrichtern

SID
Sonntag, 27.06.2010 | 14:13 Uhr
Harry Kewell erzielte in 45 Spielen für die Socceroos 13 Tore
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Nach dem Vorrunden-Aus der australischen Nationalmannschaft sieht Harry Kewell die Hauptschuld für das frühe Ausscheiden der Socceroos bei den Schiedsrichtern.

Der australische Nationalspieler Harry Kewell hat die Schiedsrichter für das frühe Aus der Socceroos bei der WM in Südafrika verantwortlich gemacht.

"Was unternimmt die FIFA, wenn kleine Mannschaften wie wir gegenüber den großen Teams benachteiligt werden?", fragte der Stürmer im Interview mit der Tageszeitung "News Limited". "Die großen Mannschaften dürfen vieles nur aufgrund ihres Namens", fügte der 31-Jährige hinzu.

Kewell hatte im Gruppenspiel gegen Ghana (1:1) nach einem Handspiel auf der Torlinie eine umstrittene Rote Karte gesehen. Zuvor war beim 0:4 gegen Deutschland sein Teamkollege Tim Cahill vom Platz gestellt worden.

Verbeek-Taktik von Kennedy kritisiert

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung