WM 2010

Verbeek-Taktik von Kennedy kritisiert

SID
Samstag, 26.06.2010 | 13:15 Uhr
Joshua Kennedy erzielte in 21 Länderspielen für Australien sieben Tore
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Die Taktik des australischen Nationaltrainers Pim Verbeek ist nach dem WM-Aus in der Gruppenphase von dem ehemaligen Bundesliga-Profi Joshua Kennedy stark kritisiert worden.

Der ehemalige Bundesliga-Profi Joshua Kennedy hat den australischen Nationaltrainer Pim Verbeek für dessen Taktik bei der WM-Endrunde in Südafrika kritisiert.

Die Mannschaft vom Fünften Kontinent war in der deutschen Vorrundengruppe vorzeitig gescheitert und hatte zum Auftakt gegen Deutschland 0:4 in Durban verloren.

"Wir haben aufgrund seiner Taktik 0:4 verloren. Sein Plan hat sich nicht ausgezahlt", sagte der 27 Jahre alte ehemalige Wolfsburger, Kölner, Nürnberger und Karlsruher Bundesliga-Spieler der australischen Zeitung "Daily Telegraph".

"Ich hätte gern gespielt"

Kennedy war ebenso wie Harry Kewell und Mark Bresciano nicht für das WM-Auftaktmatch gegen die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes berücksichtigt worden.

Kennedy: "Ich hätte liebend gerne gespielt. Dieses Spiel war mir förmlich auf den Leib geschneidert. Vielleicht hätte das Spiel einen ganz anderen Verlauf genommen, aber das wird man nie wissen."

Stolz und Trauer in Australien

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung