WM 2010

Stark erhält Rückendeckung von Fandel

SID
Sonntag, 27.06.2010 | 17:37 Uhr
Wolfgang Stark (2. v. r.) stand nach dem Achtelfinale in der Kritik
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Di13:35
Der Härtetest für den FC Bayern München
Super Liga
SaLive
Partizan -
Macva
Super Cup
SaLive
Anderlecht -
Zulte Waregem
Serie A
SaLive
Vitoria -
Chapecoense
International Champions Cup
So00:05
Juventus -
Barcelona
International Champions Cup
So02:05
PSG -
Tottenham
CSL
So13:35
Shanghai Shenhua -
Beijing Guoan
Superliga
So18:00
Midtjylland -
Silkeborg
Super Liga
So19:00
Roter Stern -
Radnicki
Serie A
So21:00
Fluminense -
Corinthians
International Champions Cup
So23:05
Real Madrid -
Man United
Serie A
Mo00:00
Atletico Mineiro -
Vasco Da Gama
International Champions Cup
Mo14:05
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Defensa y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Sport Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby

Nach der Kritik an Schiedsrichter Wolfgang Stark nach dem Spiel zwischen Uruguay und Südkorea nimmt der deutsche Schiedsrichter-Boss Herbert Fandel den Gescholtenen in Schutz.

Schiedsrichter-Boss Herbert Fandel kann die Kritik an Wolfgang Stark nach dessen dritten Einsatz bei der WM in Südafrika nicht nachvollziehen und glaubt fest an einen weiteren Einsatz des deutschen WM-Referees. "Aus fachlicher Sicht gibt es keine Gründe, ihn nicht mehr zu nominieren", sagte Fandel, der Leiter der neuen Schiedsrichter-Kommission des Deutschen Fußball-Bundes, am Sonntag dem Sport-Informations-Dienst.

Der 40-jährige Stark aus Ergolding und seine Assistenten waren nach ihrem Einsatz am Samstag im Achtelfinale zwischen Uruguay und Südkorea (2:1) wegen drei vermeintlichen Fehlentscheidungen in die Kritik geraten.

Der frühere FIFA-Unparteiische Fandel bewertete die Spielszenen als Fachmann jedoch anders. "Alle drei Entscheidungen waren korrekt. Wolfgang Stark hat das Spiel wieder sicher und professionell geleitet", sagte der Konzertpianist aus Kyllburg.

Fandel: "Alle drei Entscheidungen waren korrekt"

Im ersten Abschnitt hatte Starks Assistent Jan-Hendrik Salver bei einer klaren Torchance der Uruguayer Abseits angezeigt. Luis Suarez wäre beim Stand von 1:0 für die Südamerikaner in der 27. Minute frei durch gewesen. Fandel: "Das war hauchdünn Abseits. Keine Fehlentscheidung."

Kurz vor dem Seitenwechsel verweigerte Stark Uruguay einen Elfmeter, als Ki Sung-Yueng in der 44. Minute nach einem Schuss von Maximiliano Parreira im eigenen Strafraum mit der Hand zum Ball ging. "Das Gesicht des Südkoreaners hatte sich weg vom Ball gedreht. Aus professioneller Sicht war das kein Strafstoß", urteilte Fandel.

Bislang tadellose WM von Stark

Auch die dritte umstrittene Szene bewertete der Leiter der DFB-Schiedsrichter-Kommission pro Stark. Uruguays Edinson Cavani hatte Sung-Yueng Ki im Strafraum auf den Fuß getreten, doch die Pfeife von Stark blieb erneut stumm. "Es gab eine Körperberührung, doch der Spieler war schon vorher am Fallen", meinte Fandel.

Stark hatte nach seinen beiden ersten Einsätzen in den WM-Vorrundenspielen zwischen England und Slowenien (1:0) sowie Argentinien und Nigeria (1:0) jeweils glänzende Kritiken erhalten.

Kewell sucht Schuld bei Schiedsrichtern

 

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung