FIFA weist Kritik zum Thema HIV und Aids zurück

SID
Samstag, 05.06.2010 | 15:05 Uhr
Sepp Blatter und die FIFA weisen mangelnde Kooperationsbereitschaft beim Thema Aids zurück
© Getty
Advertisement
Friendlies
Nigeria -
Atletico Madrid
2. Bundesliga
Erzgebirge Aue -
Karlsruher SC (Highlights Relegation)
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Racing
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Ligue 1
AC Ajaccio -
Toulouse
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Brasilien -
Kroatien

Weltverband FIFA hat die Schelte mehrerer Gesundheitsorganisationen an einer angeblich mangelnden Kooperationsbereitschaft im Kampf gegen HIV und AIDS zurückgewiesen.

Knapp eine Woche vor dem Beginn der Weltmeisterschaft in Südafrika hat die FIFA Kritik mehrerer Gesundheitsorganisationen an seiner angeblich mangelnden Kooperationsbereitschaft im Kampf gegen HIV und AIDS zurückgewiesen. Der Verband und das Organisationskomitee hätten keine HIV-Beratungs- und Testkampagnen blockiert, hieß es in einer Mitteilung am Samstag.

Zudem sicherte die FIFA der südafrikanischen Regierung in derem Kampf gegen die Immunschwächekrankheit ihre volle Unterstützung zu und betonte, dass gerade während WM eine erhöhte Verbreitungsgefahr des Virus bestünde. Um dem entgegenzuwirken, würden während der Veranstaltung Millionen von Kondomen und Informationsbroschüren an die Bevölkerung des WM-Gastgeberlandes sowie die angereisten Fans verteilt.

Im Rahmen der Fan-Feste bindet die FIFA zudem Aufklärungsmitteilungen in sein Infotainment-Programm ein und gestattet Werbeeinblendungen eines Kondomherstellers.

HIV-Prävention bringt FIFA in die Kritik

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung